ReviewArschbombe

Band
STEILFLUG 
Kategorie
Arschbombe 
Heft
RH #355 
Titel
Startbahn Trier-West 
Erscheinungsjahr
2016 
Note
1.5 

D7/Membran (34:29)
Bandname und Albumtitel lassen schlimmste Befürchtungen in Richtung Deutsch-Proll-Rock mit Gute-Laune- bis Oberbekloppt-Texten aufkommen. Doch als der Propeller auf Touren kommt, geht es vom angekündigten Steilflug derart schnell in einen Absturz über, dass man sich im Handumdrehen wünscht, man müsste sich nur mit solchen Knallchargen wie J.B.O. rumplagen. „Startbahn Trier-West“ enthält sterbenslangweilige Deutschrock-Liedchen mit Texten, bei denen die „Lass dich nicht frustrieren von denen, die regieren“-Lyrik noch zu den Highlights zählt. Und wenn die Band dann zu balladesken Songs übergeht, wird die Belanglosigkeit sogar noch gesteigert. Dummerweise bauen vier der zehn Stücke zumindest teilweise auf solch ruhige Elemente. So gibt´s für STEILFLUG einen Punkt für die handwerklichen Fähigkeiten der Instrumentalisten (nicht aber für den Sangesmann, da er Töne weder trifft noch halten kann) und einen halben Punkt für den Mut, eine solche Platte zu veröffentlichen und sich somit aus dem angestammten Lebensraum, der saufseligen Bierzelt-Atmosphäre bei der Kerwe in Hinterblödingen, herauszuwagen.


Stefan Glas 1.5

AMAZONEMPFEHLUNG