ReviewArschbombe

Band
GIANTS ON JUPITER 
Kategorie
Arschbombe 
Heft
RH #297 
Titel
Embrace The Unknown 
Erscheinungsjahr
2012 
Note
1.0 

Astromaster/Soulfood (49:44)
Man kann die Uhr danach stellen, bis die ersten Stimmen auftauchen, die behaupten, dass GIANTS ON JUPITER wahnsinnig intelligent, gegen den Strom, obskur und intergalaktisch seien und man sich totaaal auf die Musik und Message konzentrieren muss - bis man Mastodon, Kyuss und SunnO))) aus der Vogelperspektive, durch ein Prisma schauend, über die Sinuskurve rodelnd, bei Essen auf Rädern trinkend ertasten kann. Oder so.
Wie auch immer: Glaubt diesen Stimmen, die auf viel zu viel Freizeit basieren, kein Wort! „Embrace The Unknown” ist ein Haufen atonaler Pferdescheiße, der sich auch nach dem Genuss eines Joints nicht in Schokopudding verwandelt. Auch zwei Joints helfen nicht weiter. Nichts gegen Melodiefreiheit und schräges Tonkarussell. Hier aber dröhnt jeder gegen jeden, und zwar um der Prinzipienreiterei wegen, und überbietet sich in kompletter Talentfreiheit. Sorry, du „new, sensational band from USA“, aber irgendwie habe ich mir das Leben auf dem Jupiter anders vorgestellt.


Wolf-Rüdiger Mühlmann 1.0

AMAZONEMPFEHLUNG