ReviewArschbombe

Band
THE DEAD LAY WAITING 
Kategorie
Arschbombe 
Heft
RH #290 
Titel
Almost Heaven 
Erscheinungsjahr
2011 
Note
2.0 

Rising/Cargo (59:33)
Man soll ja ein Buch nicht nach seinem Cover beurteilen, aber wenn ich mir diese fünf britischen Rotzlöffel mit ihren Drecks-Emo-Frisuren so angucke, fällt es mir verdammt schwer, objektiv zu bleiben. „Extreme Metal“ wollen sie spielen, so voll krass und mit Death Metal halt. Ja, und so hört es sich auch an. Wie jemand, der etwas sein möchte, was er nicht wirklich ist. Man nimmt halt einfach mal alles, von dem man meint, es gehöre in den Topf hinein: ein bisschen Blastspeed, ein paar schräge Melodien, etwas Gitarrengefrickel (die Klampfen müssen natürlich ultra-tief gestimmt sein!), halbgares Gegrunze, metalcoriges Gekreische, ab und zu einen clean gesungenen Refrain für die kleinen Mädchen, Breakdowns. Und so weiter. Dazu noch ´ne Lidl-Sparproduktion. Und schon hat man ein weiteres langweiliges, seelenloses, austauschbares Massenprodukt, das nicht mehr Wert besitzt als der Kram, der üblicherweise in Ein-Euro-Ramschläden verhökert wird. Weg damit!


Frank Albrecht 2.0

AMAZONEMPFEHLUNG