ReviewArschbombe

Band
IMPERIA 
Kategorie
Arschbombe 
Heft
RH #211 
Titel
The Ancient Dance Of Qetesh 
Note
2.0 

(51:04)
Diese Platte kann einem wirklich den letzten Nerv rauben. Hinter IMPERIA steckt Helena Iren Michaelsen, einstmals Sängerin von Trail Of Tears und nun auf dem Solotrip. Die Dame hat zweifelsfrei eine sehr gute Stimme; bloß braucht sie DRINGEND jemanden, der ihr ein paar passable Songs auf den Leib schreibt und ihr beibringt, wie man die Stimme bei dieser Art von Musik am besten einsetzt. In den ruhigen Momenten dieser Scheibe kommt ihr etwas zurückhaltender Gesang eigentlich ziemlich gut, in den „dramatischen“ Momenten neigt sie jedoch dazu, alles gnadenlos zuzujodeln und somit jeden Spannungsaufbau zu zerstören. Stellenweise ist das wirklich unerträglich.
Dazu kommt sehr laues Songmaterial. Ein paar 08/15-Riffs, tausendmal gehörte Melodien, viel Keyboardkleister, dazu hier und da ein paar orientalische Elemente, das Ganze im „Nimm auf und spar!“-Modus dünn produziert. Ja, so langweilig, wie sich das hier liest, klingt es auch. Obwohl - wenn ich ehrlich bin: Aufgrund der Zähflüssigkeit der überlangen Songs, der durch und durch schwülstigen Texte und Madame Michaelsens mitunter Nerven zerreißenden Tonlagen muss ich diese Platte doch als akustische Folter umschreiben.


Frank Albrecht 2.0

AMAZONEMPFEHLUNG