ReviewArschbombe

Band
INNER SHRINE 
Kategorie
Arschbombe 
Heft
RH #207 
Titel
Samaya 
Note
1.5 

(45:57)
Die Symphonic-Metal-Welle treibt echt seltsame Blüten. Jeder, der es weder im klassischen Metalbereich noch im Gothic-Sektor zu irgendwas gebracht hat, meint jetzt wohl, sein Glück in diesem Segment suchen zu müssen.
Okay, ich weiß ehrlich gesagt nicht, was die Herren Luca Liotti und Leonardo Moretti vor INNER SHRINE so getrieben haben, aber ich bin mir nicht sicher, ob sie sich und der Musikwelt mit dieser Platte einen Gefallen tun. Symphonic-Metal kann ´ne feine Sache sein, aber einige Grundprinzipien gilt es zu beachten. Eine gute Produktion ist dabei zum Beispiel schon mal wichtig - diese Platte hier indes klingt, als wäre sie 1975 auf ´nem Sanyo-Cassettenrecorder aufgenommen worden.
Gute Songs sind auch nicht immer unwichtig. Auf „Samaya“ gibt´s stattdessen Herz und Schmerz, Tröt und Flöt, Rondo und Veneziano, Black und Geschepper. Allerdings keinerlei zusammenhängendes Songmaterial.
Ach ja, selbstverständlich ist auch ´ne Pseudo-Sopran-Stimme dabei, die vermutlich nicht mal mehr zur Aufnahmeprüfung für eine klassische Gesangsausbildung zugelassen wurde.
Herrje...


Frank Albrecht 1.5

AMAZONEMPFEHLUNG