ReviewAlbum des Monats

Band
LAMB OF GOD 
Kategorie
Album des Monats 
Heft
RH #339 
Titel
VII: Sturm und Drang 
Erscheinungsjahr
2015 
Note
9.0 

Nuclear Blast/Warner (48:13)
Die dramatischen Ereignisse rund um die Anklage von Sänger Randy Blythe in Prag waren noch frisch, da verkündete LAMB OF GOD-Schlagzeug-Wunder Chris Adler, dass der Gerichtsprozess das Songwriting fürs nächste Album mit Sicherheit beeinflussen würde. Er sollte Recht behalten: Schon der rasende Opener ´Still Echoes´ verarbeitet Blythes Erfahrungen in dem tschechischen Gefängnis und ist ein brutales musikalisches Manifest, das sämtliche Befürchtungen, die Band könnte ihren Punch verloren haben, vom Tisch wischt. „VII: Sturm und Drang“ ist eine Demonstration der typischen LOG-Stärken, fies-bedrohliche Riffs treffen auf gewaltige Grooves und werden von mal abgrundtief bösen Vocals, mal einschmeichelnden Passagen begleitet. Alles beim Alten also im Camp der Virginia-Metaller, die bei aller Zurückhaltung im Verlaufe des Albums sehr deutlich machen, warum sie zu den technisch versiertesten Musikern der Szene zählen? Jein, denn trotz vordergründiger Brutalität hat es die Band geschafft, dem Album mittels einiger Experimente Ruhepausen, Überraschungsmomente und Tiefe zu verpassen. Da wäre zum einen das in bester LOG-Manier startende ´Embers´, dem Gastsänger Chino Moreno zum Ende hin Emotionalität verpasst, was die Nummer zum besten Deftones-Song, den die Band nie geschrieben hat, veredelt. Und natürlich der epische Album-Closer ´Torches´, bei dem Greg Puciato (The Dillinger Escape Plan) Akzente setzt. Am überraschendsten ist jedoch das extrem melodische ´Overlord´, das völlig neue Facetten von Randy Blythes Stimme zum Vorschein bringt. „VII: Sturm und Drang“ ist nichts anderes als eine emotionale Achterbahnfahrt durch den LAMB OF GOD-Kosmos. Meist fordernd, manchmal zerbrechlich klingend, aber nie langweilig. Ganz großes Kino eben.


DISKOGRAFIE (Studioalben)
New American Gospel (2000)
As The Palaces Burn (2003)
Ashes Of The Wake (2004)
Sacrament (2006)
Wrath (2009)
Resolution (2012)
VII: Sturm und Drang (2015)


LINE-UP
Randy Blythe (v.)
Willie Adler (g.)
Mark Morton (g.)
John Campbell (b.)
Chris Adler (dr.)


DIE PATEN
Wer auf folgende Bands steht, wird auch an „VII: Sturm und Drang“ seine helle Freude haben:

Slayer * Metallica * Pantera * DevilDriver * Machine Head * Trivium * God Forbid * The Haunted * Soufly * Throwdown * Chimaira * Exhorder * Sepultura * Strapping Young Lad * Megadeth * Testament * Slipknot


Ein ausführliches Interview mit LAMB OF GOD findet ihr ab Seite 26 in diesem Heft.


Thomas Kupfer 9.0

AMAZONEMPFEHLUNG