ReviewAlbum des Monats

Band
FREEDOM HAWK 
Kategorie
Album des Monats 
Heft
RH #297 
Titel
Holding On 
Erscheinungsjahr
2012 
Note
8.5 

Small Stone/Cargo (51:49)
Ha! Count-Raven-Frontmann Dan „Fodde“ Fondelius, dem man nachsagt, er orientiere sich doch gerne mal an good old Ozzy, ist hiermit rehabilitiert, denn FREEDOM HAWK-Vorsteher T.R. Morton klingt eben nicht wie Ozzy (nun gut, vielleicht ein bisschen), sondern - genau! - eher wie Fodde, was bedeutet, dass dieser, also Fodde, ganz eindeutig eine eigene Herangehensweise pflegt, denn sonst könnte man ihn sich ja schließlich nicht direkt zum Vorbild nehmen. Wobei allerdings fraglich ist, ob FREEDOM HAWK Count Raven überhaupt kennen, denn der Virginia-Vierer benutzt Doom höchstens als Atmosphäre und tritt das Gaspedal lieber etwas weiter durch. Die im Infozettel angeführten Vergleiche Sheavy, Clutch, Fu Manchu, Kyuss und Monster Magnet können ebenfalls nicht wirklich als Anhaltspunkte dienen, denn FREEDOM HAWK sind - ja, ja! - erstens nicht nur besser als ALLE diese Bands, sondern zweitens auch viel deutlicher im Classic Rock verwurzelt und haben mit Man-nannte-es-mal-Indie/Alternative nicht die Bohne zu tun. Sagen wir lieber so: Hätten Sabbath sich 1979 nicht von Ozzy (huch!) getrennt, „Holding On“ mit seinen Anspielhits ´Edge Of Destiny´ und ´Her Addiction´ wäre stilistisch der perfekte „Never Say Die!“-Nachfolger gewesen.

Line-up
T.R. Morton (v./g.)
Matt Cave (g.)
Mark Cave (b.)
Lenny Hines (dr.)

DISKOGRAFIE
Universal (EP, 2007)
Sunlight (2008)
Freedom Hawk (2009)
Holding On (2011)

Die Paten
Wer auf folgende Bands steht, dreht auch bei FREEDOM HAWK am Rad:
Black Sabbath * Count Raven * Revelation * Monster Magnet * Orchid * Sheavy * Hawkwind * Blue Öyster Cult * Ted Nugent * Orange Goblin * Krux * The Obsessed * Grand Magus * The Sword * Bible Of The Devil * Trouble

Das sagt die Band über „Holding On“:
»Wir sind klar der Meinung, dass „Holding On“ unsere bis dato stärkste Platte ist - was vielleicht auch daran liegt, dass das Mixing-Board, an dem unser Album seinen Feinschliff verpasst bekommen hat, aus den legendären Cambridge-Studios stammt, in dem so illustre Größen wie Black Sabbath, Thin Lizzy oder Robert Plant zugange waren. Was ihr hört, ist unverfälschter, echter Analogsound!«


Boris Kaiser 8.5

AMAZONEMPFEHLUNG