ReviewAlbum des Monats

Band
VENOM 
Kategorie
Album des Monats 
Heft
RH #127 
Titel
Cast In Stone 
Erscheinungsjahr
1992 
Note
9.0 

Fuck, yeah! VENOM, die Könige der schwarzen Klänge, haben ihr seit zwei Jahren angekündigtes Comeback-Album eingezimmert - und die Erwartungen ohne jeden Zweifel erfüllt. "Cast In Stone" ist die bisher "musikalischste" aller VENOM-Scheiben, aber trotzdem absolut kompromißlos und knallhart. Jede Menge "Black Metal"-kompatibles Material wie das schnelle 'Raised In Hell', der von der Dynamo-Mini-CD bekannte Stampfer 'Evil One', das eingängige 'Kings Of Evil', das schleppend-düstere 'Destroyed & Damned', das für VENOM-Verhältnisse fast schon "experimentelle" 'Domus Mundi' oder der einpeitschende Rocker 'God's Forsaken' beweisen, daß Cronos, Mantas und Abaddon tatsächlich noch einiges auf der Pfanne haben. Die Tatsache, daß "Cast In Stone" das einzige Album des Monats ist, das alle Rock Hard-Soundchecker zumindest gut finden, spricht für sich. Neben den 14 neuen Songs enthält "Cast In Stone" noch einen Bonus-Silberling mit neun alten Klassikern (u.a. 'Die Hard', 'Bloodlust', 'Warhead' & 'Manitou'), die neu eingespielt wurden, bei Redaktionsschluß aber noch abgemischt wurden. Somit ist "Cast In Stone" eine Doppel-CD geworden, die mit Sicherheit keinen VENOM-Fan enttäuschen wird. Besser kann Krach für meinen Geschmack kaum klingen. Black fuckin' Metal!


Götz Kühnemund 9.0

AMAZONEMPFEHLUNG