RH #364ToneZone

Spaß an der Musik

Flagshipstore

Die Produkte der aufstrebenden Lautsprecher-Manufaktur TEUFEL erfreuen sich nicht nur unter Rock-Hard-Abonnenten (Stichwort: Prämien) großer Beliebtheit, die flotte Berliner Company sponsert seit einigen Monaten auch unseren Soundcheck. Doch wer sind diese TEUFEL eigentlich?

Um TEUFEL zu besuchen, muss man nicht mehr in Berliner Hinterhöfen suchen. Seit Bestellungen im Internet zur alltäglichen Fingerübung von Konsumenten gehören, verzeichnet die Firma, die von Beginn an auf den Direktvertrieb setzte, ein steiles Wachstum. Deshalb residiert man nun direkt an der Gedächtniskirche in der hippen Shoppingmeile Bikini und eröffnete dort das einzige Ladengeschäft der Firma mit Showroom, Labor und Heimkino-Studio. Den Rock´n´Roll-Faktor muss man nicht lange suchen. Im Untergeschoss steht eine kleine Bühne mit Drums, Bass und Gitarren, gegenüber prangt ein überlebensgroßes Bild von Chili-Peppers-Bassgott Flea, und beim Verlassen des Geschäfts wird man mit dem knackigen Hinterteil einer nicht näher bekannten Rock-Lady verabschiedet. Nicht ohne Hintergedanken: Wie beim Rock Hard besteht die Zielgruppe zu 90 Prozent aus Männern. Trotzdem leiden die meisten Hi-Fi-Hersteller (wie übrigens auch die Bierbrauer...) unter der scheinbar unheilbaren Krankheit, ihre Produkte in der Werbung ausschließlich als Luxusware für Besserverdiener zu deklarieren. Das soll sich angeblich besser verkaufen, ist aber meiner Ansicht nach nur spießig-konservativ und typisch „deutsch“. In Skandinavien hingegen findet man schon lange langhaarige Rock´n´Roller in der Werbung, und die Identifizierung mit der heimischen Rock-Kultur ist von Begeisterung geprägt. Diese Haltung ist zum Glück auch in der TEUFEL-DNA verwurzelt. Zum Gründungskern der Firma gehörten Jungs mit Verbindungen in die Kreuzberger Punkszene, und auch heute noch kommt es bei Firmenfeiern zu gelegentlichen Moshpits. Dass TEUFEL keine Berührungsängste mit Musikfans kennt, zeigte sich schon bei der kultigen Werbeidee, den Käufern des lautstarken Bluetooth-Monsters „Rockster“ eine Rechtsschutzversicherung gegen klagende Nachbarn mitzugeben. Am Breitscheidplatz werden die Lautsprecher nicht nur verkauft, sondern auch entwickelt. Im Keller finden sich diverse Soundlabore, in denen junge Techniker immer neue Entwicklungen austüfteln, Messungen vornehmen und Bauteile entwickeln. So werden in Handarbeit Dummies gebaut, während das Design der Speaker zwar im Computer entsteht, dann aber mithilfe eines 3D-Druckers in einem handfesten Testmodell endet. Das letzte Wort haben Testpersonen, die hinter einem Vorhang unabhängig vom Look die Klangeigenschaften beurteilen. Diverse Rock-Hard-Redakteure schwören auf TEUFEL, weil die Ausgabe neutral, knackig und analog warm ist. Die Lautsprecher, Kopfhörer und portablen Einheiten verzeihen den einen oder anderen zu digital aufgemotzten Produzenten-Fehlgriff, beschönigen aber nichts. Beim Preis/Leistungs-Verhältnis und der durchdachten Verarbeitung bekommt das Unternehmen von den Usern in der Regel Höchstnoten....

Dieser Text endet hier.

Online-Abonnenten freuen sich über den kompletten Artikel nach dem Log-in.

 
 

Diese Seite verwendet Cookies. Erfahrt in unserer Datenschutzerklärung mehr darüber, wie wir Cookies einsetzen und wie Ihr Eure Einstellungen ändern und Cookies deaktivieren könnt. Darüber hinaus verwenden wir Cookies Dritter für die Einbindung audiovisueller Inhalte durch Youtube, Spotify und Soundcloud. Dem könnt ihr hier zustimmen oder dies ablehnen. Datenschutzerklärung ansehen