RH #364Interview

ALICE COOPER

Voll paranormal

Alice Cooper

Über fünf Dekaden ALICE COOPER, und es scheint noch lange kein Ende in Sicht zu sein: Vor Kurzem veröffentlichte Vincent Damon Furnier, jener Mann, der unter dem Pseudonym ALICE COOPER Weltruhm erlangte, „Paranormal“, seine erste Platte seit 2011. Wer Alice und seine Band in den letzten Jahren live gesehen hat, der weiß, dass der knapp 70-Jährige nach wie vor nicht nur voll im Saft steht, sondern auch vielen seiner jüngeren Kollegen spielend die Show stiehlt. Zeit für ein Gespräch mit dem Godfather of Shock Rock.

Alice, bevor wir zu deiner neuen Platte kommen, lass uns erst über ein paar Geschehnisse aus der jüngeren Vergangenheit sprechen. Seit vergangenem Sommer hast du sowohl in Europa als auch in den Vereinigten Staaten eine ganze Reihe von Shows mit den Hollywood Vampires gespielt. Wie ist es, mit Leuten wie dem Schauspieler und Gitarristen Johnny Depp oder Joe Perry von Aerosmith auf Tour zu gehen?

»Das fühlt sich ganz anders an, als wenn ich mit ALICE COOPER unterwegs bin. Wir sind ganz nah beim Publikum, kommunizieren mit der Menge, und es macht wirklich Spaß, mit so starken Musikern wie Johnny und Joe zusammenzuarbeiten. Die Gigs fühlen sich fast wie eine Party an. Die Shows, die ich mit meiner Band spiele, sind viel einstudierter und durchchoreografierter. Für ALICE COOPER schlüpfe ich in eine Rolle und unterhalte mich dann auch nicht wirklich mit dem Publikum, das ist eine Frage des Konzepts. Wenn ich meine Bühnenpersönlichkeit verkörpere, möchte ich nicht, dass sie...

Dieser Text endet hier.

Online-Abonnenten freuen sich über den kompletten Artikel nach dem Log-in.

ReviewsALICE COOPER

ParanormalRH #363 - 2017
Earmusic/Edel (67:32)ALICE COOPER gehört zu jener Riege von in Ehren ergrauten ...
Theatre Of Death - Live At Hammersmith 2009RH #340 - 2015
(ev Classics/Universal)Der Sinn oder Unsinn dahinter, eine DVD/Blu-ray/CD wieder...
Raise The Dead – Live From Wacken Open Air 2013RH #331 - 2014
(UDR/Warner)Da seit der letzten offiziellen Live-Veröffentlichung von ALICE COO...
Super Duper Alice CooperRH #326 - 2014
DVD des Monats (Eagle Vision/Edel)Das kann ja nur geil werden: Die Jungs von Ba...
Welcome 2 My NightmareRH #293 - 2011
Universal (64:31) Auch wenn die Bedenken naheliegend sind: „Welcome 2 My Nigh...
Old School 1964-1974RH #292 - 2011
Universal „Old School 1964-1974“ trägt den Untertitel „The Alice Cooper ...
Along Came A SpiderRH #255 - 2008
(44:22) Respekt! In einem Alter, in dem sich andere zur Ruhe setzen, haben zahl...
Dirty DiamondsRH #218 - 2005
(46:44) „Back to basic“ scheint nach wie vor die vorantreibende Maxime für...
Trashes The World
Aus einer der kommerziell erfolgreichsten Phasen der ALICE COOPER-History, den s...
Brutally Live (Eagle Vision/Import)
Jeweils im CD/DVD-Doppelpack erscheinen diese vier Live-Dokumente, wobei die DVD...
The Ultimate Clip Collection
Echt tierisch! "The Ultimate Clip Collection" dauert 38 Minuten, enthält die ne...
The Eyes Of Alice CooperRH #197 - 2003
(44:21) Nach den von Bob Marlette co-komponierten und ausgesprochen modern und ...
DragontwonRH #174 - 2001
Im letzten Jahr überraschte Alice mit dem Geniestreich ?Brutal Planet". Mr. Co...
Brutal PlanetRH #157 - 2000
Alice Cooper kann machen, was er will. Allein seine einmalige Ausstrahlung domin...
A Fistful Of AliceRH #122 - 1997
Ganz neue Labelpolitik bei der EMI: Normalerweise beendet man die Zusammenarbeit...
The Last TemptationRH #85 - 1994
Die Reaktionen, die ALICE COOPER in der Rock Hard-Redaktion hervorruft, sind ehe...
Hey StoopidRH #53 - 1991
Mit Ozzy Osbourne, Slash, Steve Vai, Joe Satriani, Nikki Six und Mick Mars hat O...
TrashRH #33 - 1989
Mit "Constrictor" ('86) gelang dem King Diamond-Vorbild ein internationales Come...
Billion Dollar Babies1973
„Billion Dollar Babies“ ist nicht nur das erfolgreichste und beste ALICE COO...
Brutally Live (Eagle Vision/Import)
Bis vor wenigen Monaten durfte man ALICE COOPER - zumindest was seine Studioalbe...