RH #364From the Underground

THUNDERSTICK

Der Unbekannte hinter der Maske

Thunderstick

Barry Graham Purkis alias THUNDERSTICK ist eine der schillernden Figuren der NWOBHM. Der Mann mit der Maske spielte unter anderem bei Iron Maiden und Samson, bevor er sein Soloprojekt startete. Nachdem er viele Jahre abgetaucht war, hat er nun ein neues Album mit dem unheilvollen Titel „Something Wicked This Way Comes“ veröffentlicht.

Schön, dass du die Maske wieder aufgesetzt hast!

»Meine Motivation, ein weiteres THUNDERSTICK-Album in Angriff zu nehmen, war zum Großteil der Tod meiner ehemaligen Sängerin Jodee Valentine. Sie war meine Partnerin in den Achtzigern und damals der Dreh- und Angelpunkt der Band. Im letzten Jahr erhielt ich die Nachricht, dass sie im Alter von 55 Jahren verstorben sei, nachdem sie fünf Jahre lang gegen eine früh auftretende Form von Alzheimer gekämpft hatte. Das hinterließ großen Eindruck bei mir, denn mir wurde bewusst, dass es so viel Material gab, das wir damals gespielt, aber nie aufgenommen hatten.«

Was sind deine stärksten Erinnerungen an deine frühe Karriere?

»Wahrscheinlich die Tatsache, dass der von mir erfundene Charakter THUNDERSTICK zu einem großen Teil mein Leben übernommen hat. Wir spielten Tourneen, wo noch nicht mal der Support-Act wusste, wie ich aussah. Manchmal war das ziemlich einsam, da ich selbst beim Soundcheck die Maske trug – darunter hatte ich übrigens eine dicke Schicht Fettschminke um meine Augen und meinen Mund herum, weil dadurch meine Augen und Zähne betont werden sollten. Das Zeug war immer extrem schwer zu entfernen!...

Dieser Text endet hier.

Online-Abonnenten freuen sich über den kompletten Artikel nach dem Log-in.