RH #361From the Underground

DETENTE

Die Liebe zur mörderischen Kunst

Détente

DÉTENTE eroberten in den Achtzigern die Szene mit ihrem einzigartigen Crossover aus Thrash und Hardcore sowie dem charismatischen Gesang der 1996 leider verstorbenen Dawn Crosby im Handumdrehen. Was sich bis dato allerdings noch kaum herumgesprochen hat, ist die Tatsache, dass die Band nach ihrem Comeback zwischen 2007 und 2010 seit einigen Monaten wieder aktiv ist und an neuen Songs arbeitet. Bassist Steve Hochheiser setzt uns ins Bild.

Wie ist momentan die Lage bei DÉTENTE? Eigentlich hattet ihr die Band 2010 erneut aufgelöst, doch vor etwa einem Jahr habt ihr die Arbeiten wieder aufgenommen. Dann stieg eure Sängerin Tiina Teal aus, arbeitete später aber wieder mit euch an neuen Songs. Etwas verwirrend, das Ganze...

»Die Band besteht immer noch aus Tiina, Gitarrist Caleb Quinn, Drummer Dennis Butler und mir. Was genau passiert ist und warum? Die Antwort lautet einfach: das Leben! Wir alle lieben es, Musik zu machen, haben aber zugleich unsere Jobs, Familien und sonstige persönliche Angelegenheiten, die wir auf die Reihe kriegen müssen. Außerdem ist es sehr frustrierend, inmitten der mehr und mehr verschwindenden Musikindustrie Musik zu machen. Daher kann es passieren, dass man irgendwann verzweifelt und aufgibt. Aber die große Liebe für die Kunst zieht uns dann doch immer wieder zurück.«

Wieso habt ihr 2010 aufgegeben?

»Hauptsächlich lag es an den Morddrohungen, die wir erhalten hatten, nachdem wir in einer konservativen Talkshow auf Fox News aufgetaucht waren. Wir hatten...

Dieser Text endet hier.

Online-Abonnenten freuen sich über den kompletten Artikel nach dem Log-in.

 
 

Diese Seite verwendet Cookies. Erfahrt in unserer Datenschutzerklärung mehr darüber, wie wir Cookies einsetzen und wie Ihr Eure Einstellungen ändern und Cookies deaktivieren könnt. Darüber hinaus verwenden wir Cookies Dritter für die Einbindung audiovisueller Inhalte durch Youtube. Dem könnt ihr hier zustimmen oder dies ablehnen. Datenschutzerklärung ansehen