RH #349Interview

DARK FUNERAL

Das feurige Siegel der Hölle

Dark Funeral

Irgendwie ist es ja schon eine Ehre, einen Musiker zu treffen, der länger Black Metal macht, als ich auf der Welt bin. Dementsprechend viele Szenarien habe ich mir auf dem Weg zum Interview über DARK FUNERAL-Mainman Lord Ahriman ausgemalt – dass er mich aber so inspirieren würde, habe ich nicht erwartet. Ein Blick in seine braunen Augen verrät, wie viel dieser Mensch schon erlebt hat – und wie viel brennende Leidenschaft in seinem Herzen steckt, ließ er uns im Gespräch spüren.

Ahriman, wie liefen Kreation und Produktion eurer neuen Platte „Where Shadows Forever Reign“ ab?

»Ich habe alles sehr genossen. Für mich ist es am Anfang immer etwas schwierig, in den richtigen Mood zu kommen und mit dem Schreiben anzufangen, aber als ich dann loslegte, hatte ich ein gutes Gefühl. Bei diesem Album haben wir es erstmals geschafft, eine Vorproduktion in meinem Homestudio aufzunehmen, bevor wir zu den richtigen Aufnahmen gefahren sind. Normalerweise war es immer so, dass wir gerade mal das halbe Album fertig geschrieben hatten und dann schon ins Studio und dort das Songwriting beenden mussten. Diesmal haben wir die Songs quasi drei Wochen proben und ein Gefühl für sie bekommen können, was eine ziemlich coole Erfahrung war.«  Ahriman blickt kurz nach oben, beginnt leicht zu lächeln und betont stolz: »Drei Wochen vor der Deadline waren wir fertig, das musst du dir echt auf der Zunge zergehen lassen, das ist für uns echt etwas Besonderes (lacht). Im Studio selbst war der Spirit auch wunderbar,...

Dieser Text endet hier.

Online-Abonnenten freuen sich über den kompletten Artikel nach dem Log-in.