RH #337RH vor 10 Jahren

Gottes feuchte Vagina

Rock Hard Vol. 217

Musiker haben ein interessantes Verhältnis zu Geld. Das Ausgeben beherrschen die meisten ganz gut, bei der Beschaffung hapert´s hingegen streckenweise erheblich.

Speziell Mike Portnoy hat da was ziemlich falsch verstanden. Erst protzt der Trommler rum, dass DREAM THEATER zu den letzten Bands gehören, die »eine halbe Million Dollar ausgeben, um eine Platte zu machen, gehätschelt werden und jeden Tag Catering bekommen. Wir mögen es, umsorgt zu werden, weil wir eine Plattenfirma haben, die die Rechnung dafür bezahlt.« Wenn das Label die Kohle anschließend von den Albumverkäufen abzieht, ist die Kacke aber am Dampfen, und die Truppe versucht, sich ihre Miete mit (damals) frechen Eintrittspreisen von 40 Euro und teuren Meet & Greets wieder reinzuholen, auch wenn das dann natürlich generell »die Idee des Managers« gewesen sein soll.
Zumindest einmal im Leben wollen sogar HAMMERFALL die Rock´n´Roll-Sau rauslassen. In einer Absteige in Pratteln werfen sie todesmutig einen Fernseher aus dem Fenster, holen die Glotze aber schuldbewusst wieder zurück (»Es hätte sicher jemand ihr Fehlen bemerkt!«), um sie dann ein zweites Mal auf die Straße zu befördern, da »die Bildröhre eh kaputt war«. Anschließend haben die Kerle die supersmarte Idee, die Schrottkiste durch ein Gerät aus der Hotel-Lobby zu ersetzen, und lassen sich dabei in aller Pracht von einer Überwachungskamera filmen. Kosten tut sie die Aktion sparsame 200 Euro.

CANDIRIA nehmen sich daraufhin vor, auf der nächsten Tour 120.000...

Dieser Text endet hier.

Online-Abonnenten freuen sich über den kompletten Artikel nach dem Log-in.