RH #334ToneZone

SERPENT KING GUITARS: Äxte vom Schlangenkönig

SERPENT KING GUITARS

Mit GOD DETHRONED war Henri Sattler bereits sehr erfolgreich. Und auch nach dem vorläufigen Ende der Band blieb der Gitarrist und Sänger nicht untätig. So trat er hier und da als Gastmusiker in Erscheinung und gründete seine eigene Gitarrenfirma Serpent King Guitars, mit der der ehrgeizige Musiker ebenfalls auf Erfolgskurs zu sein scheint, denn bis sich Henri ein bisschen Raum für unser Interview freischaufeln konnte, verging einige Zeit.

Henri, wann hast du angefangen, darüber nachzudenken, eine eigene Gitarrenfirma zu gründen? Ich würde mal behaupten, dass sich jeder Gitarrist früher oder später überlegt, wie die perfekte Gitarre aussehen müsste. Wie war das bei dir?

»Als ich God Dethroned auf Eis legte, suchte ich nach einer neuen Herausforderung. Zuerst dachte ich darüber nach, Gitarrenverstärker zu bauen. Ich fand auch jemanden, der Elektronikexperte war und ebenfalls Interesse daran hatte. Ich brauchte nämlich jemanden, der sich wirklich damit auskennt. Somit war aber sofort das Problem gegeben, dass ich mich auf jemand anderes verlassen musste, und als sich herausstellte, dass diese Person nicht verlässlich war, verwarf ich die Idee. Irgendwann traf ich mich dann mit jemandem von Ibanez zum Essen, und der fragte mich, warum ich nicht anfange, selbst Gitarren zu bauen. Das war die Herausforderung, nach der ich gesucht hatte. Ich machte dann ein mehrmonatiges Praktikum in einer großen Gitarrenfabrik in Asien und legte anschließend mit SKG los.«

Was unterscheidet...

Dieser Text endet hier.

Online-Abonnenten freuen sich über den kompletten Artikel nach dem Log-in.