RH #330Interview

ZODIAC

Das Kind im Manne

ZODIAC

Gerade noch auf der Bühne des Rock Hard Festival zu Gast, jetzt schon wieder mit einer neuen Langrille in den Händlerregalen: „Urlaub“ ist für Münsters Rock-Connection ZODIAC offensichtlich ein Fremdwort. Dennoch gibt sich Drummer Janosch Rathmer im Interview äußerst tiefenentspannt.

Janosch, seit dem Release von „A Hiding Place“ ist gerade mal ein Jahr vergangen, und ihr habt schon wieder eine neue Platte am Start. Warum die Eile?

»„Sonic Child“ ist relativ spontan entstanden. Wir haben bereits kurz nach der Veröffentlichung von „A Hiding Place“ begonnen, an neuen Songs zu schreiben. Eigentlich war geplant, einen Monat lang mit Monster Magnet auf Tour durch die Vereinigten Staaten zu gehen. Wir hatten diese Zeit komplett für die Band reserviert, uns Urlaub von unseren Jobs genommen und keine anderen Verpflichtungen. Leider wurden uns zwei Tage vor der geplanten Abreise unsere Visa gecancelt. Wir konnten also nicht auf Tour gehen und haben die freie Zeit genutzt, um intensiv zu proben. In diesem Monat sind wir mit dem Songwriting relativ gut vorangekommen. Wir waren sehr zufrieden mit dem neuen Material und hatten am Ende beinahe die Hälfte der Songs für die neue Platte zusammen.«

Bisher sind eure Scheiben im jährlichen Rhythmus erschienen. Habt ihr keine Sorge, dass dieses vergleichsweise kurze Intervall irgendwann zu Lasten der Qualität gehen könnte?

»Wenn wir das Gefühl hätten, würden wir nicht ins Studio gehen. Wir haben einen sehr hohen Qualitätsanspruch an uns...

Dieser Text endet hier.

Online-Abonnenten freuen sich über den kompletten Artikel nach dem Log-in.

 
 

Diese Seite verwendet Cookies. Erfahrt in unserer Datenschutzerklärung mehr darüber, wie wir Cookies einsetzen und wie Ihr Eure Einstellungen ändern und Cookies deaktivieren könnt. Darüber hinaus verwenden wir Cookies Dritter für die Einbindung audiovisueller Inhalte durch Youtube, Spotify und Soundcloud. Dem könnt ihr hier zustimmen oder dies ablehnen. Datenschutzerklärung ansehen