RH #314Festivals & Live Reviews

PENTAGRAM, UNIDA, ORCHID

DESERTFEST BERLIN 2013 - Astra Kulturhaus

PENTAGRAM

Das DESERTFEST BERLIN (ein Ableger des Desertfest London) ist ein Paradies für Freunde der Stoner-, Doom- und Avantgarde-Szene und als solches dem holländischen Roadburn recht ähnlich. Der Ort des Geschehens, das knapp 2.000 Fans fassende Astra Kulturhaus, spricht mit seinem kaputten, reizvollen Punk-Charme aber bewusst eine weniger elitäre Zielgruppe an. Wir fühlten uns bei der zweiten Ausgabe des Festivals drei Tage lang zwischen Rockern, Stonern und Punks pudelwohl.

Donnerstag

Betritt man das Desertfest-Gelände, steht man zunächst mal in einem urigen kleinen Biergarten, von dem eine kleine Theaterbühne (das „Theatre Bizarre“) und ein überschaubares Merchandise- und Plattenzelt abzweigen. Dazwischen gibt´s Bratwurst und Bier. Wer´s nicht so gerne deftig, sondern gemütlich und (Herr Kaiser hätte jetzt ein „nun ja“ eingefügt) esoterisch mag, kann sich ein paar Meter weiter verschiedene Tees, Gewürzkaffee (sehr lecker!) und vegetarische Spezialitäten in die Jaedike-Plauze kippen. Man muss dann allerdings den gemütlichen Doomrocker ignorieren, der zehn Minuten lang in aller Seelenruhe und in Zeitlupe (Doom!) neben den Stand kotzt. Dass niemand auch nur im Traum auf die Idee käme, den unpässlichen Burschen vom Ort des Geschehens zu vertreiben, spricht für die friedliche, sehr nette Atmosphäre des Festivals. Die Teefreunde nippen weiter an ihren Tässchen, als wäre nichts gewesen - und ich wundere mich insgeheim darüber, dass das feuchte Bäuerchen des Doomers nicht mal stinkt. Vielleicht hat das aber auch damit zu tun, dass sich schon am frühen Nachmittag dichte süßliche Rauchschwaden über die Szenerie legen. ...

Dieser Text endet hier.

Online-Abonnenten freuen sich über den kompletten Artikel nach dem Log-in.

Reviews

PENTAGRAM - LAST DAYS HERERH #349 - 2016
Das hat ja gedauert. Die zu Recht mehrfach prämierte Doku über PENTAGRAM-Säng...
PENTAGRAM - Curious VolumeRH #340 - 2015
Peaceville/Edel (42:18)Wäre ich ´ne Krankenversicherung, ich würde eher Paul ...
ORCHID - Sign Of The WitchRH #339 - 2015
BONUSBOMBENuclear Blast/Warner (18:53)ORCHID räumen im Interview ein, dass sie ...
PENTAGRAM - All Your SinsRH #336 - 2015
(Peaceville/Edel)Die „Last Days Here“-Doku über PENTAGRAM-Front-Ghoul Bobby...
ORCHID - The Mouths Of MadnessRH #312 - 2013
Nuclear Blast/Warner (56:05) Spätestens seit der Veröffentlichung ihres Longp...
ORCHID - Heretic (EP)RH #306 - 2012
Nuclear Blast/Warner (26:36) Nach „Through The Devil´s Doorway“ (2009) ver...
PENTAGRAM - MMXIIRH #305 - 2012
Epic/Sony (53:19) Überraschung: Mezarkabul heißen jetzt offiziell wieder (wie...
PENTAGRAM - When The Screams ComeRH #293 - 2011
(Metal Blade/Sony) Eins mal vorweg: Dies ist keine Referenz-DVD mit HD-tauglich...
ORCHID - CapricornRH #289 - 2011
The Church Within/Doom Dealer (57:15) ORCHID aus San Francisco sind die legitim...
PENTAGRAM - Last RitesRH #288 - 2011
Metal Blade/Sony (45:20) Fünf Pfennig für eine lückenlose PENTAGRAM-Diskogra...
ORCHID - Through The Devils Doorway
The Church Within/Twilight (15:59) Fantastischen Seventies-getränkten, Black-S...
PENTAGRAM - Bir
(45:44) Noch mal kurz zur Erinnerung: PENTAGRAM ist der Name der führenden tü...
PENTAGRAM - Turn To Stone
(79:04) Das Songmaterial auf diesem Silberling ist über jeden Zweifel erhaben....
PENTAGRAM - Sub-Basement
Die Doom-Meister PENTAGRAM gibt´s mittlerweile seit ungefähr 30 Jahren (!), un...
PENTAGRAM - Review Your Choices
Die beiden US-Doom-Veteranen Bobby Liebling und Joe Hasselvander, die bereits se...
UNIDA - Coping With The Urban CoyoteRH #149 - 1999
Endlich! Ex-Kyuss-Frontnase John Garcia ist zurückgekehrt, um den in den letzte...
PENTAGRAM - Be Forewarned
"Be Forwarned" ist die poppigste unter den großen Doom-Platten. Nach einer ewig...
PENTAGRAM - Day Of ReckoningRH #78 - 1987
Bevor Anfang 1994 unter dem vielsagenden Titel "Show 'em How" das neue Studioolb...
PENTAGRAM - Relentless
Echten Doom-Freaks ist der Name PENTAGRAM natürlich längst ein Begriff, war di...