RH #310Lauschangriff

AVANTASIA

Erst reden, dann denken

AVANTASIA

Eigentlich war das Projekt AVANTASIA nach dem brillanten 2010er Doppelschlag „The Wicked Symphony“ und „Angel Of Babylon“ endgültig tot und begraben. Manchmal leben Totgesagte aber eben doch länger: An einem arschkalten Samstag im Januar besuchten wir Mastermind Tobias Sammet im Nuclear-Blast-Hauptquartier, um uns einen ersten Höreindruck von seinem neuen Opus „The Mystery Of Time“ (VÖ: Ende März) zu verschaffen.

»Bisher habe ich doch jedes Mal nach der Veröffentlichung einer neuen Platte gesagt, dass AVANTASIA Geschichte sind, oder? So belüge ich die Leute«, flachst der sympathische Mittdreißiger drauflos. »Nein, im Ernst: Ich habe das tatsächlich geglaubt. Man muss sich dazu allerdings die Situation ins Gedächtnis rufen. Nach dem Release von „Angel Of Babylon“ und „Wicked Symphony“ sind wir auf Tournee gegangen. Das war schwer zu organisieren und mit sehr großen Kraftanstrengungen verbunden, lief aber auch wirklich erfolgreich. Als ich nach der letzten Show in Wacken auf der Bühne stand, habe ich einfach verkündet, was ich in diesem Moment wirklich dachte: Jetzt ist es vorbei. Ich stand vor den Leuten und war dankbar, dass alles gut gegangen war. Mir ist die Sache damals ehrlich gesagt zu viel geworden. Ich hätte nie gedacht, dass wir auf diesem Level weitermachen können. Allerdings habe ich relativ schnell gemerkt, dass ich unterbewusst schon wieder damit anfange, mir ein kleines Paralleluniversum aufzubauen, eine Geschichte zu spinnen und Songideen dafür festzuhalten. Über kurz oder lang habe ich mich dann gefragt, warum ich nicht einfach mit AVANTASIA weitermache.« ...

Dieser Text endet hier.

Online-Abonnenten freuen sich über den kompletten Artikel nach dem Log-in.