RH #298From the Underground

WARLORD

»Die letzten Jahre waren hart«

WARLORD

Nach WARLORDs geglücktem, aber nicht an die Achtziger-Juwelen heranreichendem 2002er Reunion-Album „Rising Out Of The Ashes“ (mit Hammerfall-Sänger Joacim Cans am Mikro) wurde es verdächtig still um Gitarrist William „Bill“ Tsamis und seine Mannen. Nicht wenige dachten, dass es Zeit wird, Abschied zu nehmen von einer der eigenständigsten und besten Metalbands aller Zeiten. Doch nun arbeiten WARLORD tatsächlich wieder an neuem Material. Ein Gespräch musste her, an dessen Beginn uns Bill seine Krankenakte öffnet und bei dem es auch sonst nicht nur um Musik geht.

»Ich litt ungefähr zwei Jahre lang an einer schweren Verdauungsstörung. Im Oktober 2010 kam ich dann auf die Intensivstation. Ich konnte nichts essen, ohne starke Unterleibsschmerzen zu bekommen, und die Ärzte veranstalteten alle möglichen Tests, um der Krankheit auf die Spur zu kommen. Im März 2011 war ich dabei, im wahrsten Sinne des Wortes zu verhungern. Ich verlor fünf bis sieben Pfund jeden Monat und wurde intravenös ernährt. Ich sah schließlich aus wie ein Kriegsgefangener, und die Ärzte wussten nicht mehr weiter. Ich begann dann, eine Menge Bücher über den Verdauungsapparat zu lesen, und verstand am Ende, wie er funktioniert. Ein Experte aus Massachusetts gab mir einige sehr simple Ratschläge bezüglich eines Diätplans. Ich begann mit gekochtem Fisch, Hühnchen und Gemüse, das meinem Verdauungstrakt guttat - und es funktionierte! Mittlerweile kann ich wieder alles essen, und ich wundere mich eigentlich nur, wieso...

Dieser Text endet hier.

Online-Abonnenten freuen sich über den kompletten Artikel nach dem Log-in.