Online-MegazineInterview

DEVILDRIVER

Songs schreiben und Tee trinken

DEVILDRIVER

Gerade erst hat die „California Groove Machine“ DEVILDRIVER die neue Scheibe „Winter Kills“ unter die Leute gebracht, da juckt es Frontmann Dez Fafara schon wieder kräftig in den Stimmbändern. In der Online-Ergänzung zum Interview aus Rock Hard Vol. 316 plaudert der Sänger über seine zahlreichen Nebenprojekte, verrät, was die tägliche Tasse Tee mit seiner Arbeit zu tun hat, und welchen Beruf er abseits der Musikkarriere auf gar keinen Fall ergreifen würde.

Dez, wie schreibst du deine Texte?

»Ich schreibe jeden Tag. Nach dem Aufstehen mache ich mir einen Tee und lege los. Gestern habe ich einen Song mit dem Titel 'Draggin Me Under' fertiggestellt. Keine Ahnung, ob der veröffentlicht wird, denn ich habe tonnenweise Bücher voller Ideen und Texte. Meine Frau meint, dass sie nach meinem Tod abgesichert ist, weil sie diese Aufzeichnungen nach und nach veröffentlichen kann (lacht).«

Was wäre aus dir geworden, wenn du keine Karriere als Musiker gemacht hättest?

»Keine Ahnung. Aber es hätte sich was gefunden, ich habe zig Interessen, arbeite in verschiedenen Geschäftsbereichen und helfe bei Wohltätigkeitsveranstaltungen.«

Wie dein Vater Schauspieler zu werden war nie eine Option?

»Nein. Um Schauspieler zu werden, muss man wirklich von der Schauspielerei gepackt werden und das ist bei mir noch nicht der Fall. Es gab einige Rollenangebote, eines hätte ich zusammen mit Randy Blythe von Lamb Of God machen können, aber ich habe abgelehnt. Man sagt ja, das alle Musiker irgendwann Schauspieler werden wollen, und Schauspieler gerne Rockstars wären, aber für den Moment reicht mir das Musikerdasein.«

Was ist eigentlich aus dem Born-Of-The-Storm-Projekt, das du zusammen mit Mark Morton von Lamb Of God betreibst, geworden?

»Das gibt es noch. Es geht stilistisch in die Classic-Rock-Ecke und ich singe zu den Songs, die Mark mir von Zeit zu Zeit schickt. Manchmal ruft er unvermutet an und stellt dann wenig später eine Nummer bei Youtube ein. 'Dust', der aktuelle Track, ist eine tolle, entspannte Rocknummer mit cleanen Vocals. Ich genieße es, „nur“ der Sänger zu sein und mich um nichts anderes kümmern zu müssen. Bei DEVILDRIVER bin ich vom Management über das Booking und das Merchandise in alle geschäftlichen Dinge involviert. Wir haben inzwischen etwa zehn Songs fertig und werden sicher irgendwann mal ein Album veröffentlichen.«

Letzte Frage: Wird es irgendwann ein neues Coal-Chamber-Album geben?

»Wir haben noch nicht darüber gesprochen, und seit die Tour vorbei ist, haben wir nicht mal miteinander telefoniert. In den vergangenen zwei Jahren sind wir lediglich zwei Monate mit Coal Chamber unterwegs gewesen, aber es war schön, wieder in meine musikalische Vergangenheit einzutauchen. Momentan konzentriere ich mich aber ausschließlich auf DEVILDRIVER.«

 

www.devildriver.com
www.facebook.com/devildriveroffical

 

Pic: Deankarr.com (Promo)