Online-MegazineFestivals & Live Reviews

TURBONEGRO, RAMMSTEIN, OVERKILL, ANTHRAX

HELLFEST 2016, TAG 1

HELLFEST

Wer glaubt, dass in Frankreich derzeit nur die EM sehenswert ist, der irrt: In Clisson findet mit dem Hellfest an diesem Wochenende das wohl beste Mega-Festival Europas statt. Dass wir uns das nicht entgehen lassen, ist natürlich Ehrensache - wir packen unsere Koffer und begeben uns auf die gut elfstündige Fahrt, die uns durch die Niederlande und Belgien bis zur französischen Atlantikküste führt.

Wer aus den vergangenen Jahren ausschließlich gutes Wetter gewohnt ist, muss sich diesmal im wahrsten Sinne des Wortes warm anziehen, denn für das Wochenende sind Regen und "eisige" 15 Grad angesagt. Die Laune lässt sich dadurch freilich kaum jemand verderben, denn der erste Eindruck, der sich bietet, ist, dass das Gelände schon zu früher Stunde noch besser besucht ist. Bereits zu HALESTORM, die um 15 Uhr auf die Bretter müssen, ist es pickepackevoll. Die Band ist souverän wie eh und je, und Frontfrau Lzzy Hale heizt dem Publikum mit ihrer energiegeladenen Show nach allen Regeln der Kunst ein.

ANTHRAX

ANTHRAX können sich ebenfalls nicht über einen Mangel von Gästen beklagen, wirken aber zu routiniert und obendrein (sehr zu Herrn Bittners und auch meiner Verwunderung) ein wenig lauffaul. Mir hat die Band mit ihrem Ex-Fronter John Bush ohnehin immer ein wenig besser als mit dem aktuellen Sänger Joey Belladonna gefallen - die Crowd feiert die Truppe aber gebührend ab. Der Höhepunkt des Sets ist (wenig verwunderlich) das Trust-Cover 'Antisocial', das leider nicht auf französisch vorgetragen wird.

TURBONEGRO

Als nächstes dürfen TURBONEGRO auf die Bretter, die kürzlich noch als Headliner auf unserer diesjährigen Rock Hard Festival in Gelsenkirchen gespielt haben, und auch heute wieder ALLES abräumen. Obwohl von den Nachmittagsbands mit Abstand am schwächsten besucht, zerlegen Happy Tom, Euroboy und der Rest der Band die Bühne mit einer Selbstsicherheit, als wäre das Festival nach ihnen vorbei. Frontmann Tony Silvester glänzt nicht nur mit grandioser Stimme, sondern hat sich nach seinem Einstieg vor fünf Jahren inzwischen hervorragend ins Bandgefüge integriert. Ganz großes Kino!

"Du musst dir auf jeden Fall INQUISITION angucken, wenn ich schon nicht selbst da sein kann", lag mir unser Black-Metal-Küken Mandy vor Abfahrt noch in den Ohren. Meine Musik ist's eigentlich nicht, aber irgendwer muss Fräulein Malon ja vertreten. Die Bande zockt ihr Black-Metal-Set im Zelt (besser ist's, weil schön düster), fährt eine beeindruckende Lichtshow auf und überzeugt auf ganzer Linie. Auf derselben Bühne dürfen im Anschluss SACRED REICH auf die Bretter. Normalerweise sind die Amis ein Garant für eine starke Show, heute wollen sie aber vor allem in der ersten Hälfte des Gigs nicht ganz zünden. Richtig gut wird's erst ab dem Black-Sabbath-Cover 'War Pigs', das die Band als Doppelschlag mit 'Who's To Blame' intoniert. (jp)

SACRED REICH

Während Herr Peters sich nach 'Who's To Blame' (in Richtung Futterstände, die wie schon im vergangenen Jahr eine echte Katastrophe und vollkommen überteuert sind - jp) verabschiedet, setzen SACRED REICH mit 'Independent' und 'Surf Nicaragua' noch zu einem starken Finale an. Im Anschluss dürfen VOLBEAT auf der Mainstage 1 ran. Auch wenn die Band (inklusive Neu-Basser Kaspar Boye Larsen) bestens aufeinander eingespielt ist, will der Spagat zwischen Mainstream-Radio-Songs und Metal-Tracks live nicht so recht funktionieren, zumal die Setlist den Fokus deutlich auf der zweiten Karriere-Hälfte legt. Mich treibt es daher in die Fressmeile, bei der man das Gefühl nicht los wird, dass die Preise im Vergleich zum Vorjahr nochmal angezogen haben. Nach einer Stärkung in Form eines okayen Thai Pad (für schlappe 10 Euro) zieht es uns ins Altar-Zelt, wo OVERKILL erneut beweisen, dass sie immer noch zu einer der stärksten Live-Bands des Planeten zählen. Die Fans vor der Bühne sorgen während des Sets für eine besonders rührende Aktion, indem sie einen Rollstuhlfahrer crowdsurfen lassen. Fronter Blitz kommentiert die Aktion mit „This is Heavy Metal!“ und lobt das Hellfest als bestes Festival der Welt aus.

RAMMSTEIN

Im Anschluss sammeln wir uns im VIP für das RAMMSTEIN-Konzert, begehen dabei aber doch den Fehler, uns zu spät aufs Gelände zu begeben. Das Berliner Sextett wollen offensichtlich die meisten Zuschauer sehen, weshalb es pickepackevoll ist und man sich durch das ein oder andere Nadelöhr zwängen muss, um näher an die Bühne zu gelangen. Doch die Mühe lohnt sich: RAMMSTEIN sind mit ihrer pyrolastigen Show der perfekte Headliner für das eh feuerverliebte Hellfest. Dementsprechend wird dem bibbernden Publikum ordentlich eingeheizt. Den Anfang macht der neue Song 'Ramm 4', im Anschluss folgt ein mit Special-Effects gespicktes Best-of-Programm, das vom französischem Publikum erstaunlich textsicher mitgebrüllt wird. Seinen Höhepunkt findet das Spektakel in dem wahren Flammeninferno von 'Sonne'. Es gibt heutzutage wenige Bands, die mit starken Songs UND imposanter Show so gut unterhalten wie RAMMSTEIN.

RAMMSTEIN

Auf THE OFFSPRING bin ich eigentlich gespannt, weil ich die Band noch nie live gesehen habe. Aber der Mega-Show von RAMMSTEIN können die Amerikaner wenig entgegen setzen und wirken auch etwas abgeklärt, dass sie zu so später Stunde und bei eisigen Temperaturen auf die Bretter müssen. Was das Konzert rettet, sind die zahlreichen Hits wie 'Come Out And Play', zu denen sich das Publikum noch einmal warm tanzen kann. (rb)

 

Auf dem Hellfest fühlten sich wie Gott in Frankreich: Jens Peters (jp) und Ronny Bittner (rb). Die Fotos schoss Björn Fehl.

AbfahrplanDie nächsten Konzerte

MAX & IGGOR CAVALERA RETURN TO ROOTS + OVERKILL + INSOMNIUM + DESERTED FEAR27.11.2017StuttgartLKATickets
MAX & IGGOR CAVALERA RETURN TO ROOTS + OVERKILL + INSOMNIUM + DESERTED FEAR28.11.2017LeipzigHellraiserTickets
MAX & IGGOR CAVALERA RETURN TO ROOTS + OVERKILL + INSOMNIUM + DESERTED FEAR29.11.2017HamburgGroße FreiheitTickets
MAX & IGGOR CAVALERA RETURN TO ROOTS + OVERKILL + INSOMNIUM + DESERTED FEAR30.11.2017BerlinHuxley´s Tickets
MAX & IGGOR CAVALERA RETURN TO ROOTS + OVERKILL + INSOMNIUM + DESERTED FEAR03.12.2017AT-WienGasometer Tickets
MAX & IGGOR CAVALERA RETURN TO ROOTS + OVERKILL + INSOMNIUM + DESERTED FEAR04.12.2017MünchenBackstage Tickets
MAX & IGGOR CAVALERA RETURN TO ROOTS + OVERKILL + INSOMNIUM + DESERTED FEAR07.12.2017CH-PrattelnZ7 Tickets
MAX & IGGOR CAVALERA RETURN TO ROOTS + OVERKILL + INSOMNIUM + DESERTED FEAR08.12.2017OberhausenTurbinenhalle Tickets
MAX & IGGOR CAVALERA RETURN TO ROOTS + OVERKILL + INSOMNIUM + DESERTED FEAR09.12.2017GießenHessenhallenTickets
MAX & IGGOR CAVALERA RETURN TO ROOTS + OVERKILL + INSOMNIUM + DESERTED FEAR11.12.2017SaarbrückenGarageTickets
TURBONEGRO10.03.2018BerlinSO 36 Tickets

Reviews

RAMMSTEIN - Rammstein: ParisRH #362 - 2017
(Vertigo/Universal)RAMMSTEIN bringen ihren Kinofilm „Rammstein: Paris“ in Fo...
OVERKILL - The Grinding WheelRH #357 - 2017
Nuclear Blast/Warner (60:18)Mit „Ironbound“ haben OVERKILL ein vielbeachtete...
ANTHRAX - For All KingsRH #346 - 2016
Ich gebe zu, dass sich die Vorfreude auf das elfte ANTHRAX-Studioalbum eher in G...
RAMMSTEIN - Rammstein in AmerikaRH #342 - 2015
DVD des Monats(Vertigo/Universal)„Rammstein in Amerika“ ist eine der beeindr...
ANTHRAX - Chile On HellRH #329 - 2014
(Nuclear Blast/Warner)ANTHRAX haben gut daran getan, nicht irgendeine Show als D...
OVERKILL - White Devil ArmoryRH #326 - 2014
Nuclear Blast/Warner (50:46)Dass OVERKILL vor einigen Monaten ankündigten, den ...
ANTHRAX - AnthemsRH #311 - 2013
Nuclear Blast/Warner (34:00) ANTHRAX waren schon immer eine der coverfreudigste...
RAMMSTEIN - Videos 1995-2012RH #309 - 2013
(Universal) RAMMSTEIN waren schon immer vieles, aber ganz sicher nicht gewöhnl...
TURBONEGRO - Sexual HarassmentRH #302 - 2012
Volcom/Alive (33:44) Die Beantwortung der wichtigsten drei Fragen zuerst: Kann ...
OVERKILL - The Electric AgeRH #299 - 2012
Nuclear Blast/Warner (50:33) „Ironbound“ war für viele das stärkste OVERK...
RAMMSTEIN - Made In GermanyRH #297 - 2012
Universal (65:41) Passend zur spektakulären Tournee gibt´s nun auch ein Best-...
ANTHRAX - Worship MusicRH #293 - 2011
Nuclear Blast/Warner (56:04) Ich muss gestehen, dass mich die Aussicht auf das ...
ANTHRAX - Caught In A Mosh - BBC Live In Concert
Mal unter uns: Die letzte ANTHRAX-Platte, bei der einem wirklich einer abgegange...
OVERKILL - IronboundRH #273 - 2010
Schön, dass einen eine Truppe wie OVERKILL auch nach 30 Betriebsjahren noch üb...
RAMMSTEIN - Liebe ist für alle da
So manchem Fan war das „Rosenrot“-Album ja deutlich zu zahm. Nun, dieser Zie...
TURBONEGRO - Small Feces Vol. 1 & 2
Die Doppel-Compilation „Small Feces“ erschien erstmals vor drei Jahren und b...
OVERKILL - ImmortalisRH #246 - 2007
(49:21) Wenn es eine Konstante in der Speed/Thrash/Power-Metal-Szene gibt, dann...
TURBONEGRO - Retox
Edel (39:59) Die gewohnte Euphorie, die sich eigentlich bei jedem TURBONEGRO-Re...
RAMMSTEIN - RosenrotRH #224 - 2005
(48:08) Der Eisbrecher auf dem Cover ist symptomatisch, denn auch RAMMSTEIN ver...
TURBONEGRO - Party Animals
(47:49) Ständig müssen sich die gefährlichsten aller Rotzrocker, die überm...
OVERKILL - RelixIVRH #215 - 2005
(50:41) OVERKILL sind seit der 2003er Dampframme „Killbox 13“ wieder auf de...
ANTHRAX - The Greater Of Two EvilsRH #211 - 2004
(73:20) ANTHRAX geben Vollgas! Im Line-up des letzten Studioalbums (noch mit F...
RAMMSTEIN - Reise, ReiseRH #210 - 2004
Es dauert ja immer eine Weile, bis RAMMSTEIN ein neues Album aufs Band bringen, ...
ANTHRAX - Music Of Mass DestructionRH #208 - 2004
(CD + DVD) Schick, schicker, „Music Of Mass Destruction“. Egal, ob es der j...
RAMMSTEIN - LichtspielhausRH #201 - 2003
Es ist in den letzten Monaten ein wenig still um RAMMSTEIN geworden. Insofern ko...
ANTHRAX - Taking The Music BackRH #196 - 2003
(19:21) Nach ´Safe Home´folgt nun mit ´Taking The Music Back´ die zweite Si...
OVERKILL - Wrecking Everything - An Evening In Asbury Park
Absolut vorbildlich, wie OVERKILL den ersten DVD-Release ihrer Karriere gestalte...
TURBONEGRO - Scandinavian Leather
(46:30) Respekt, meine Tunten! Das von sämtlichen Medien quer durch den musik...
OVERKILL - Kill Box 13RH #191 - 2003
(50:24) Gut zu wissen, dass die sich auf den letzten zwei Alben doch hörbar an...
ANTHRAX - We´ve Come For You AllRH #190 - 2003
(53:16) Wer sich vom neuen Scheibchen der altgedienten New Yorker Veteranen ein...
OVERKILL - Wrecking Everything - LiveRH #183 - 2002
Dass OVERKILL nicht nur zu den besten Thrash-, sondern gleichzeitig auch zu den ...
RAMMSTEIN - MutterRH #168 - 2001
(45:04) Das Gros der RAMMSTEIN-Fans kennt den neuen Longplayer natürlich längs...
OVERKILL - BloodlettingRH #162 - 2000
Nein, einen Aderlass haben OVERKILL nicht erlitten, auch wenn sie uns das mit de...
ANTHRAX - Return Of The Killer A´s - The Best Of AnthraxRH #152 - 2005
So richtig überzeugen kann mich diese Best-of-Compilation der New Yorker um Sco...
OVERKILL - CoverkillRH #150 - 1999
Man mag über Sinn oder Unsinn der momentan grassierenden Cover-Mania diskutiere...
RAMMSTEIN - Live aus BerlinRH #148 - 1999
Deutschlands Vorzeigerocker RAMMSTEIN (sind ja mächtig "vorzeigbar", die Herren...
TURBONEGRO - Darkness Forever!
Hier ist es - das Vermächtnis der besten und leider viel zu früh abgetretenen ...
OVERKILL - NecroshineRH #142 - 1999
Daß die New Yorker Thrash-Posse auch im 19. Jahr des Bestehens ihr kreatives Pu...
ANTHRAX - Volume 8: The Threat Is RealRH #135 - 1998
Aller guten Dinge sind drei: Zumindest bei der Kombination ANTHRAX/John Bush bew...
TURBONEGRO - Apocalypse Dudes
Was für eine Entwicklung! Auf ihrem Vorgängeralbum "Ass Cobra" präsentierten ...
OVERKILL - From The Underground And BelowRH #125 - 1997
Keine einschneidenden Veränderungen bietet der neueste Silberling der New Yorke...
RAMMSTEIN - SehnsuchtRH #124 - 1997
Kein Mensch kann eigentlich genau erklären, warum RAMMSTEIN fast zwei Jahre nac...
RAMMSTEIN - SehnsuchtRH #124 - 1997
Auch auf die Gefahr hin, daß die RAMMSTEINe mich nach dem Lesen dieser Kritik e...
OVERKILL - Fuck You And Then SomeRH #121 - 1996
Diese OVERKILL-Compilation dürfte wohl nur beinharten Fans, die eh alles von ih...
TURBONEGRO - Ass Cobra
Widerlich, gemein und schmutzig ist der noisige Punkrock, den diese Ferkel aus O...
OVERKILL - The Killing KindRH #105 - 1996
So stark waren Overkill seit 'Under The Influence' nicht mehr - und diese Scheib...
ANTHRAX - Stomp 442RH #102 - 1995
Als John Bush von Armored Saint zu ANTHRAX wechselte und unmittelbar darauf mit ...
RAMMSTEIN - HerzeleidRH #101 - 1995
Na, herzlichen Glückwunsch! RAMMSTEIN demonstrieren ihren musizierenden Kollege...
OVERKILL - 10 Years Of Wrecking Your Neck - LiveRH #96 - 1995
Mit "Wrecking Your Neck - Live" feiern Overkill ihr zehnjähriges Bandbestehen (...
OVERKILL - W.F.O.RH #87 - 1994
Nicht wenige wollten New Yorks Aushängeschild in Sachen Thrash nach dem eher du...
ANTHRAX - Live - The Island YearsRH #85 - 1994
Ich wage mal zu bezweifeln, ob ANTHRAX anno 1994 glücklich über die Veröffent...
ANTHRAX - The Sound Of White NoiseRH #73 - 1993
Die Warterei hat ein Ende - und für mich steht unumstößlich fest, daß die Vo...
OVERKILL - I Hear BlackRH #71 - 1993
Wie gerne hätte ich das Gegenteil geschrieben, aber es ist leider nicht zu leug...
ANTHRAX - Attack Of The Killer B´sRH #54 - 1991
Ist ein bißchen spät bei uns angekommen, die seit längerem angekündigte Sing...
OVERKILL - HorrorscopeRH #54 - 1991
Anfangs war ich ja zugegebenermaßen etwas enttäuscht vom neuen OVERKILL-Album,...
ANTHRAX - Persistance Of TimeRH #43 - 1989
"State Of Euphoria", der letzte Longplayer der New Yorker Moshkings, stellte fü...
OVERKILL - The Years Of DecayRH #35 - 1989
OVERKILL gehören zwar zu den 'Etablierten', konnten aber meiner Meinung nach au...
ANTHRAX - State Of EuphoriaRH #29 - 1988
Obwohl "Among The Living", das letzte volle Album der New Yorker Moshkings, alle...
OVERKILL - Under The InfluenceRH #28 - 1988
Mit Slayer und OVERKILL haben in den vergangenen Wochen die Bands, denen man nac...
OVERKILL - Fuck YouRH #23 - 1987
Sprichwörtlich in letzter Minute erreicht uns das Vorabtape der neuen OVERKILL-...
ANTHRAX - Among The LivingRH #21 - 1987
Reichlich hohe Erwartungen werden an dieses neue Werk von Anthrax gestellt, und ...
OVERKILL - Taking OverRH #21 - 1987
Der Titel ist wahrlich nicht übertrieben. Mit diesem Album werden OVERKILL wohl...
ANTHRAX - Live From Cardiff/Bradford/Edinburgh/Belfast
Unter den Titeln "Live From Cardiff", "Live From Bradford" usw. sind kürzlich v...
ANTHRAX - Spreading The DiseaseRH #15 - 1985
Eigentlich schon länger angekündigt war diese Nachfolge-LP des "Fistful O...
OVERKILL - Feel The FireRH #15 - 1985
OVERKILL dürfte wohl die letzte bekannte Undergroundband sein, die hiermit ihr ...
ANTHRAX - Armed And DangerousRH #11 - 1985
Vielleicht habt ihr schon unser ANTHRAX-Interview gelesen und seid gespannt, wie...
OVERKILL - OverkillRH #11 - 1984
Selten war ich auf eine Platte so gespannt wie auf diese. Wer den Bericht im let...
ANTHRAX - Fistful Of MetalRH #5 - 1983
Zuerst dachte ich, ANTHRAX hätten die schnellste LP des Monats eingespielt, doc...
RAMMSTEIN - Herzeleid1995
Als „Herzeleid“ erschien, ahnte noch niemand, dass dieses Album einer bis da...
TURBONEGRO - Apocalypse Dudes
Dass die Herren Jaedike und Mühlmann mit Begeisterung in die Konzerte einer Ban...
OVERKILL - Feel The Fire1985
OVERKILL gehören zum harten Kern der US-Metal-Elite und blicken auch heute noch...
ANTHRAX - Spreading The Disease1985
Metaller ein musikalischer Schlag in die Fresse war, litt „Fistful Of Metal“...