Online-MegazineFestivals & Live Reviews

CRYPTOPSY, CATTLE DECAPITATION, DECREPIT BIRTH, EYECONOCLAST, THE LAST SHOT OF WAR

Berlin, K17

CRYPTOPSY

Ist das K17 jetzt ehrlicher als andere Clubs, weil es nur eine Einlasszeit, aber keinen Showbeginn auf die Website schreibt, oder handelt es sich hier um Betrug am Fan, der raten darf, wann die erste Band auf der Bühne steht? Wie auch immer, bei fünf Bands kann man sich tatsächlich denken, dass der Operner bereits eine halbe Stunde nach Einlass Showtime hat.

Dennoch ist es gähnend leer, als THE LAST SHOT OF WAR die Bühne betreten. Es mag Faulheit sein, dass viele Fans erst später aufschlagen, doch in der Tat verpassen die Spätkommer nichts. Das Metalcore/Deathcore-Gebräu der Franzosen ist einfach nur unglaublich belanglos, vorhersehbar und zum Einpennen, daneben auch noch unglaublich untight. Da ändert auch der engagierte Fronter nichts. Bands dieser Klasse haben auf internationalen Touren absolut keine Daseinsberechtigung und ziehen nur den Abend in die Länge!

Im Vegleich dazu sind die Heaven-Shall-Burn-Verehrer EYECONOCLAST mit ihrer Mischung aus melodischem Death Metal und Metalcore-Anteilen zumindest einen kleinen Schritt weiter, wenn auch immer noch stilistisch altbacken und musikalisch gesichtslos. Ihre Mucke passt leider genauso wenig zu den Hauptbands wie die ihrer Vorgänger, zumindest machen sie auf der Bühne aber einen abgeklärteren Eindruck.

Dennoch machen DECREPIT BIRTH vom ersten Ton an klar, dass der Wechsel von der Kreisliga in die Spitzenpositionen angesagt ist. Technical Death Metal wird an dieser Stelle immer noch verhältnismäßig eingängig interpretiert, mit Bill Robinson (immerhin zwischenzeitlich Ersatzmann bei Suffocation) ist ein genauso sympathischer wie stimmgewaltiger Shouter am Start (ganz groß: Die Ansage gegen Rassismus und Homophobie!), der ein bisschen an Paul Speckman erinnert, und die Instrumentalfraktion schrotet alles zusammen. Wie kriegen die die Parts durch, ohne sich die Finger zu brechen? Mit einem astreinen Cover von Deaths 'Crystal Mountain' (der Gesang ist zugegebenermaßen gewöhnungsbedürftig) überlassen die Kalifornier nach nur 30 Minuten ihren Landsleuten die Bühne.

CATTLE DECAPITATION sind heute die krachigste Combo – in diesem Billing durchaus eine Leistung. Sänger Travis hat offenbar einen Rotzfetisch und ist ein bisschen verplant, gibt aber alles und grunzt und brüllt viehisch, seine Mitmusiker feuern mit beneidenswerter Souveränität ihre kurzen, aber effektiven Grindgeschosse ins Publikum. Das ist inzwischen gut gefüllt und gibt den Amis gefühlten Headlinerstatus. Fliegende Haare, Moshpit, das ganze Programm, und das, obwohl wieder nur 30 Minuten zur Verfügung stehen. Allerdings muss man mal fairerweise sagen: Viel länger halten auch nur Die-Hards dieses akustische Sperrfeuer aus. Cattle Decapitation machen alles richtig und legen das Maß für die Hauptband extrem hoch.

Tatsächlich ist es bei CRYPTOPSY eine Winzigkeit leerer als vorher, was die Brutal-Deather aber nicht daran hindert, die vordere Hälfte des Clubs in ein Meer aus fliegenden Haaren zu verwandeln. Souverän und sympathisch prügelt, schwitzt und bangt sich die Institution durch einen einstündigen Set, an dem Band wie Fans viel Freude haben. Ein paar nette Ansagen gibt es als Verschnaufpausen, ansonsten wird durchgebrettert und -geprügelt. Damit sind die Kanadier den beiden vorhergehenden Bands zwar nicht überlegen, aber zumindest gleichwertig. Starker Auftritt, starker Abend – aber einmal mehr zu aufgebläht.

AbfahrplanDie nächsten Konzerte

CATTLE DECAPITATION + BROKEN HOPE + HIDEOUS DIVINITY + GLORYHOLE GUILLOTINE01.09.2017WeinheimCafé CentralTickets
CATTLE DECAPITATION + BROKEN HOPE + HIDEOUS DIVINITY + GLORYHOLE GUILLOTINE10.09.2017CH-GenfL´UsineTickets
CATTLE DECAPITATION + BROKEN HOPE + HIDEOUS DIVINITY + GLORYHOLE GUILLOTINE13.09.2017AT-WienEscape Metal CornerTickets
CATTLE DECAPITATION + BROKEN HOPE + HIDEOUS DIVINITY + GLORYHOLE GUILLOTINE14.09.2017MünchenBackstage Tickets
CATTLE DECAPITATION + BROKEN HOPE + HIDEOUS DIVINITY + GLORYHOLE GUILLOTINE15.09.2017CH-AarburgMusigburgTickets
CATTLE DECAPITATION + BROKEN HOPE + HIDEOUS DIVINITY + GLORYHOLE GUILLOTINE17.09.2017AT-GrazExplosivTickets
CATTLE DECAPITATION + BROKEN HOPE + HIDEOUS DIVINITY + GLORYHOLE GUILLOTINE19.09.2017DresdenKonkTickets
CATTLE DECAPITATION + BROKEN HOPE + HIDEOUS DIVINITY + GLORYHOLE GUILLOTINE20.09.2017WiesbadenSchlachthofTickets
CATTLE DECAPITATION + BROKEN HOPE + HIDEOUS DIVINITY + GLORYHOLE GUILLOTINE21.09.2017OberhausenHelvete Tickets
CATTLE DECAPITATION + BROKEN HOPE + HIDEOUS DIVINITY + GLORYHOLE GUILLOTINE22.09.2017MagdeburgFactoryTickets
CATTLE DECAPITATION + BROKEN HOPE + HIDEOUS DIVINITY + GLORYHOLE GUILLOTINE23.09.2017FlensburgRoxyTickets
CATTLE DECAPITATION + BROKEN HOPE + HIDEOUS DIVINITY + GLORYHOLE GUILLOTINE24.09.2017BerlinSO 36 Tickets

Reviews

CATTLE DECAPITATION - The Anthropocene ExtinctionRH #339 - 2015
Metal Blade/Sony (46:20)VÖ: bereits erschienenWo andere ach so krassen Bands ok...
EYECONOCLAST - Drones Of The AwakeningRH #312 - 2013
Prosthetic/Soulfood (48:56) Heilige Maria! Die Italiener EYECONOCLAST geben auf...
CRYPTOPSY - The Best Of Us BleedRH #308 - 2012
Century Media/EMI (138:57) Best-of-Scheiben, die Labels nach dem Abgang einer B...
CATTLE DECAPITATION - Monolith Of InhumanityRH #300 - 2012
Metal Blade/Sony (42:59) Neues aus der Riege der Tierliebhaber: CATTLE DECAPITA...
DECREPIT BIRTH - PolarityRH #279 - 2010
Massacre/Soulfood (43:01) Polarisieren wird das Drittwerk der US-Könner inso...
CATTLE DECAPITATION - The Harvest Floor
Metal Blade (37:51) Die Vegan-Grind-Legende aus San Diego haut uns mittlerwei...
CRYPTOPSY - The Unspoken KingRH #253 - 2008
(47:07) Exakt am selben Tag wie ihre Landsmänner Kataklysm haben auch CRYPTO...
CATTLE DECAPITATION - Karma Bloody KarmaRH #230 - 2006
(40:41) Auf ihrem fünften Langeisen loten die Amis die musikalischen Extreme n...
CRYPTOPSY - Once Was NotRH #222 - 2005
(49:47) Wenn Nervendoktor Charles Thompson frühmorgens seine Praxis aufschlie...
CATTLE DECAPITATION - HumanureRH #207 - 2004
(47:33) Keine Ahnung, was Metal Blade an CATTLE DECAPITATION so toll finden. De...
CRYPTOPSY - None So Live
(51:57) Yippie! Die kanadischen Hartwurst-Extremisten präsentieren ihr erstes ...
CATTLE DECAPITATION - To Serve ManRH #184 - 2002
Verstörendes Splatter-Cover, Songtitel wie ´I Eat Your Skin´, ´Writhe In Put...
CRYPTOPSY - And Then You´ll BegRH #163 - 2000
Auch auf ihrem vierten Album stecken die kanadischen Extrem-Deather keinen Milli...
CRYPTOPSY - None So Vile
Diese ursprünglich 1996 auf Wrong Again Records erschienene Perle des ultrabrut...
CRYPTOPSY - Whisper SupremacyRH #138 - 1998
Hartnäckig sind sie, die Krawallbrüder aus Montreal, das muß man sagen. Obwoh...
CRYPTOPSY - None So Vile
Die Kanadier sind mit ihrer Mucke ein paar Jährchen zu spät dran, denn mit dem...