Online-MegazineFestivals & Live Reviews

BEATSTEAKS

Hannover, AWD Hall

Es gibt wenige Bands, die ihren guten Ruf so durch permanent herausragende Live-Aktivitäten gefestigt haben, wie die BEATSTEAKS. Und wenn eine solche Band auch noch mit einem zwar sperrigen, aber genialen Album wie ".limbo.messiah" an den Start geht, dann sollte man sich ein Konzert auf keinen Fall entgehen lassen.

Los geht es mit dem Opener der aktuellen Scheibe: 'As I Please'. Dann kommt mit 'Demons Galore' gleich der nächste Smasher. Und so geht es im Grunde weiter. Man hat kaum Zeit zu verschnaufen, nicht einmal bei 'Idon'tCareAsLongAsYouSing'. Und wenn dann auch noch die herausragende Strummer-Verbeugung 'Hello Joe' angestimmt wird, weiß man: Heute kann eigentlich nix mehr schief gehen. (Vielleicht kann man an dieser Stelle endlich mal den kürzesten RH-Schwatzkasten aller Zeiten einfügen; geführt vom Verfasser dieser Zeilen mit BEATSTEAKS-Sänger Arnim am Rande des 'With Full Force'-Festivals 2005: Frage: "Was würdest du Joe Strummer fragen, wenn es noch ginge?" - Antwort: "Ick würd' ihn fragen, wie genau 'London Calling' entstanden ist. Und jetzt entschuldige mich, die Hellacopters fangen grad' an zu spielen! Muss ick seh'n!") Wie auch immer. Heute klappt eigentlich alles. Außer vielleicht der negativen Randerscheinung, dass besagter Arnim nach einem Crowdsurfing-Ausflug von der übereifrigen Security nicht erkannt wird und bei der Rückkehr auf die Bühne einige saftige Hiebe einstecken muss. Umso souveräner ist die lockere Reaktion zu bewerten, mit der er jene Stiernacken im Graben daran erinnert, wer sie bezahlt: Das Publikum!

Der Rest ist zwar nicht neu - aber nach wie vor großartig: Bei dem verrückten Manowar-Cover 'Kings Of Metal' darf ein Fan das Schlagzeug übernehmen und sich als "Belohnung" auf einem Surfbrett übers Publikum tragen lassen; und bei 'Let Me In' setzt sich die gesamte Halle hin um dann (ja, das Stadion lässt grüßen!) auf Kommando aufzuspringen und komplett durchzudrehen. Das ist nicht nur spaßig, sondern zeigt auch, wie publikumsnah die fünf Berliner nach wie vor sind. Und da man nach dem Gig das durchgeschwitzte T-Shirt ohnehin wechseln muss, kauft man dann auch gerne am Stand ein neues. Zumindest in diesem Fall bekommen die Richtigen die Kohle!

AbfahrplanDie nächsten Konzerte

DIE TOTEN HOSEN + RAMMSTEIN + SYSTEM OF A DOWN + PROPHETS OF RAGE + AIRBOURNE + BEARTOOTH + BROILERS + FEINE SAHNE FISCHFILET + IN FLAMES + KRAFTKLUB + u.v.m.02.06.2017
bis
04.06.2017
NürburgringROCK AM RINGTickets
KINGS OF LEON + DIE TOTEN HOSEN + SILBERMOND + BEATSTEAKS + MARTERIA02.06.2017
bis
05.06.2017
AT-Wien, DonauinselROCK IN VIENNATickets