RH #280Interview

BLACK LABEL SOCIETY

Drei Dekaden Durst

Es kommt nicht von ungefähr, dass Zakk Wylde einer der engsten Freunde von Dimebag Darrell war. Der Mann, dem der Pantera- und Damegeplan-Gitarrist in einem Interview einst ein Herz von der Größe Texas´ attestierte, ist nicht nur ein exzellenter Gitarrist, sondern pflegte einen ähnlich exzessiven Lifestyle wie er. Aber diese Zeiten sind Geschichte, die Party ist vorbei. Heute trinkt Zakk Wylde alkoholfreies Bier, seine Band BLACK LABEL SOCIETY veröffentlicht in diesen Tagen ihr neues Album, und bei Ozzy Osbourne hat ihn Gus G. an der Gitarre ersetzt.

Zakk, reden wir zum Einstieg über dein aktuelles Album „Order Of The Black“. Ich kenne bisher nur den Track ´Parade Of The Dead´. Ist der repräsentativ für den Rest des Materials?

»Eigentlich schon. Aber bei den BLACK LABEL SOCIETY-Alben ist es wie mit Led-Zeppelin-Scheiben: Es gibt harte Songs und natürlich auch melodiösere, besinnlichere Sachen.«

Also dürfen wir uns ebenfalls auf die typischen Piano-Balladen freuen?

»Klar. Ich bin verheiratet und habe drei Kinder - da kann man nicht den ganzen Tag über angepisst sein. Ab und zu braucht es auch mal was fürs Herz (lacht).«

´Parade If The Dead´ ist vollgepackt mit beeindruckenden Gitarrenparts. Hast du dich auf die Aufnahmen für das Album besonders vorbereitet? Hast du vielleicht sogar mehr als früher geübt?

»Ich übe immer noch jeden Tag. Manchmal jamme ich vor mich hin, dann wieder spiele ich zu einem Metronom oder versuche, mir Sachen von anderen Musikern beizubringen. Die...

Dieser Text endet hier.

Online-Abonnenten freuen sich über den kompletten Artikel nach dem Log-in.

ReviewsBLACK LABEL SOCIETY

Grimmest HitsRH #369 - 2018
Spinefarm/Universal (55:41)Welch irreführender Titel: Bei „Grimmest Hits“ h...
Catacombs Of The Black VaticanRH #323 - 2014
Mascot/Rough Trade (44:11) Wenn BLACK LABEL SOCIETY-Mastermind Zakk Wylde in 2...
UnblackenedRH #320 - 2013
(Eagle Vision) Neben der vor zwei Ausgaben reviewten Doppel-CD „Unblackened...
UnblackenedRH #318 - 2013
Armoury/Edel (124:41) Der auf zwei Silberlinge verteilte Soundtrack zur paralle...
The Song Remains Not The SameRH #293 - 2011
Eone (41:17) „Du kannst nicht die ganze Zeit nur rocken; ich würde dabei wah...
Order Of The Black
Roadrunner/Warner (49:31) Es lässt sich trefflich darüber diskutieren, ob d...
Shot To HellRH #233 - 2006
(44:11) Wenn es bisher überhaupt einen Vorwurf gab, den Kritiker den BLACK LAB...
Kings Of DamnationRH #224 - 2005
(111:11) Den überwiegenden Teil der Best-of-Veröffentlichungen kann man in de...
MafiaRH #215 - 2005
(47:52) Nach dem ziemlich relaxten und coolen Album „Hangover Music Vol. VI...
Hangover Music Vol. VIRH #204 - 2004
(66:59) Wenn sich eine passionierte Alkoholvernichtungsmaschine wie Zakk Wylde ...
The Blessed Hellride
(45:05) Mit "1919 Eternal" hat der Ozzy-Klampfer vor gut einem Jahr sein bisher...
1919 Eternal
Mit den Solo-Werken von Ozzys Schützling wurde ich seit Pride & Glory nicht meh...
Alcohol Fueled Brewtality - Live + 5
So müssen Titel sein: originell und aussagekräftig. Schwarzbrenner Zakk Wylde ...
Stronger Than Death
Hey Zakk, was ist los mit dir? Zu lange ohne Strohhut in der Sonne gelegen? Zu o...
Sonic Brew
Beim erstmaligen Hören dieser CD drängen sich einem sofort drei Dinge auf: die...
 
 

Diese Seite verwendet Cookies. Erfahrt in unserer Datenschutzerklärung mehr darüber, wie wir Cookies einsetzen und wie Ihr Eure Einstellungen ändern und Cookies deaktivieren könnt. Darüber hinaus verwenden wir Cookies Dritter für die Einbindung audiovisueller Inhalte durch Youtube, Spotify und Soundcloud. Dem könnt ihr hier zustimmen oder dies ablehnen. Datenschutzerklärung ansehen