RH #269Interview

THE DEVIL'S BLOOD

Ströme des Chaos

Es ist ohne Zweifel das meisterwartete Debütalbum einer Band der letzten Jahre - und allen Unkenrufen zum Trotz haben THE DEVIL´S BLOOD mit „The Time Of No Time Evermore“ ein Meisterwerk vorgelegt und es tatsächlich geschafft, den hohen Erwartungen gerecht zu werden. 

Bandleader, Gitarrist und Hauptsongwriter SL. ist sich dem Trubel um die Band zwar durchaus bewusst, weiß aber auch ganz genau um die Qualitäten seines „Lebenswerks“, was nicht zuletzt die Tatsache zeigt, dass man zahlreiche Angebote von nahezu allen namhaften Independent-Labels in den Wind schoss.

 

SL., schon bevor irgendjemand auch nur einen einzigen Ton eures neuen Albums gehört hat, wird von einem Hype gesprochen - woran auch ein gewisser Götz Kühnemund nicht ganz unschuldig sein dürfte. Was hältst du davon?

»Die Begeisterung, die Götz seit etwa einem Jahr für THE DEVIL´S BLOOD zeigt, ist einfach unglaublich, und wir sind dafür sehr dankbar. Aber es ist auch klar, dass er so begeistert ist, weil ER es möchte - und weil er an die Band glaubt. Unser Label wurde bereits gefragt, wie viel wir ihm dafür gezahlt haben. Die Antwort lautet natürlich: gar nichts! Wir haben niemals irgendjemanden um irgendetwas gebeten, weil wir uns als komplett unabhängige Einheit sehen. Wenn uns die Leute jetzt schon leid sind, weil wir inzwischen ein paar Platten mehr verkaufen als früher, dann ist das ihre Entscheidung. So ein Verhalten sagt meiner Meinung nach mehr über sie und ihr Verhältnis zu den Begriffen „Underground“ und...

Dieser Text endet hier.

Online-Abonnenten freuen sich über den kompletten Artikel nach dem Log-in.

 
 

Diese Seite verwendet Cookies. Erfahrt in unserer Datenschutzerklärung mehr darüber, wie wir Cookies einsetzen und wie Ihr Eure Einstellungen ändern und Cookies deaktivieren könnt. Darüber hinaus verwenden wir Cookies Dritter für die Einbindung audiovisueller Inhalte durch Youtube, Spotify und Soundcloud. Dem könnt ihr hier zustimmen oder dies ablehnen. Datenschutzerklärung ansehen