RH #260Interview

TESLA

Für immer und ewig

Nach dem ersten Teil ihrer US-Tour zum neuen Knaller „Forever More“ sind TESLA für eine kurze Verschnaufpause und einige Interviewtermine nach Hause zurückgekehrt, doch elf Uhr morgens ist für Gitarrist Frank Hannon offenbar eine ungünstige Zeit.

Äußerst mundfaul und verschlafen meldet sich der 43-Jährige aus Sacramento und bringt seine Begeisterung über die vor kurzem absolvierten Shows nur bedingt rüber.

»Es lief fantastisch, weil wir durch das Spielen von neuen Songs noch mehr Spaß beim Auftreten hatten. Außerdem mögen die Fans das neue Material. Wir spielen auf der Tour den Titeltrack, ´I Wanna Live´, ´Fallin´ Apart´ und ´Breakin´ Free´.«

Womit wir gleich beim besten Song der Platte wären.

»Das ist auch mein Lieblingsstück. Der Vibe ist cool und der Text unglaublich gut. Jeff (Keith; v. - jr) hat einen tollen Job gemacht und beschreibt darin eine sehr persönliche Erfahrung, die er in seiner letzten, sehr schlimmen Beziehung gemacht hat. Jeder von uns hat schon schlechtere Beziehungen gehabt und fühlt sich von dem Song angesprochen. Ich werde diese Nummer als nächste Single vorschlagen.«

Vorschlagen könnte man auch ein weltweit übereinstimmendes Release-Datum, denn die vier Wochen frühere Veröffentlichung von „Forever More“ in Amerika führte zu verärgerten europäischen Fans.

»Das liegt daran, dass wir kein Label in Europa finden konnten. Ich weiß nicht genau, welche Gründe es dafür gibt, aber in Amerika haben wir vor Kurzem unser eigenes Label gestartet, doch uns fehlt...

Dieser Text endet hier.

Online-Abonnenten freuen sich über den kompletten Artikel nach dem Log-in.

 
 

Diese Seite verwendet Cookies. Erfahrt in unserer Datenschutzerklärung mehr darüber, wie wir Cookies einsetzen und wie Ihr Eure Einstellungen ändern und Cookies deaktivieren könnt. Darüber hinaus verwenden wir Cookies Dritter für die Einbindung audiovisueller Inhalte durch Youtube, Spotify und Soundcloud. Dem könnt ihr hier zustimmen oder dies ablehnen. Datenschutzerklärung ansehen