RH #257Interview

BLACK TIDE

Nicht ohne meinen Papi

Früh übt sich, wer ein Metalgott werden will: Gabriel Garcia, seines Zeichens Leadgitarrist und Sänger der Shooting-Stars aus Miami/Florida, zählte sogar erst zarte zehn Lenze, als er 2004 unter dem Einfluss von Maiden, Metallica, Megadeth und Mötley Crüe mit drei Freunden BLACK TIDE gründete.Früh übt sich, wer ein Metalgott werden will: Gabriel Garcia, seines Zeichens Leadgitarrist und Sänger der Shooting-Stars aus Miami/Florida, zählte sogar erst zarte zehn Lenze, als er 2004 unter dem Einfluss von Maiden, Metallica, Megadeth und Mötley Crüe mit drei Freunden BLACK TIDE gründete.

»Ich war acht, als ich anfing, Gitarre zu spielen. Dabei habe ich anfangs ständig mit meinem älteren Bruder, der Drummer ist, gejammt. Die ersten Akkorde hat mir aber mein Cousin beigebracht. Er war es auch, der mir alle wichtigen Metalbands vorstellte«, erinnert sich das Milchgesicht an seine Anfänge.

Inzwischen ist Gabriel zwar 15, doch ohne Erziehungsberechtigten - sprich: Mr. Garcia senior - dürfen der Knabe und seine immerhin schon 18- bis 20-jährigen Mitstreiter Alex Nunez (g.), Zachary Sandler (b.) und Steven Spence (dr.) ihr Majordebüt „Light From Above“ noch nicht auf Tour promoten. Eltern haften für ihre Kinder, oder was?

»Mein Dad passt halt auf, dass wir keinen Mist machen oder zu viel saufen. Wenigstens dürfen meine drei Bandkollegen hier in Europa legal Alkohol trinken, während man in Amerika mindestens 21 sein muss. Deshalb spielen wir dort auch nur sogenannte All-Ages-Shows, bei...

Dieser Text endet hier.

Online-Abonnenten freuen sich über den kompletten Artikel nach dem Log-in.

 
 

Diese Seite verwendet Cookies. Erfahrt in unserer Datenschutzerklärung mehr darüber, wie wir Cookies einsetzen und wie Ihr Eure Einstellungen ändern und Cookies deaktivieren könnt. Darüber hinaus verwenden wir Cookies Dritter für die Einbindung audiovisueller Inhalte durch Youtube, Spotify und Soundcloud. Dem könnt ihr hier zustimmen oder dies ablehnen. Datenschutzerklärung ansehen