RH #256Interview

TED NUGENT

Fleisch ist mein Gemüse

35 Millionen verkaufte Alben, 6.000 schweißtreibende Konzerte und die größte Schnauze unter der Rock´n´Roll-Sonne: TED NUGENT polarisiert wie kein anderer Musiker und wird dieses Jahr zudem stolze 60 Jahre alt. Es gibt also genügend Gründe, dem Motorcity Madman auf die gefletschten Zähne zu fühlen.

»Mir geht´s großartig, und ihr könnt von mir noch jede Menge verdammt intensiven, spirituellen Rock´n´Roll erwarten«, startet The Nuge zur Begrüßung einen enthusiastischen Monolog. »Meine Band und ich haben mehr Feuer denn je. Ich bin mit der Musik von James Brown, Wilson Pickett und Sam & Dave aufgewachsen. Ich habe mit den MC5-Jungs abgehangen und schon früh gemerkt, dass man in Detroit mehr Herz und Seele in seine Musik packt als anderswo. Und das habe ich nie vergessen - egal, wo ich lebe (momentan wohnt Ted in Texas - jj). Der Rhythmus von Bo Diddley und Chuck Berry, das waren noch Emotionen! So was treibt mich nach wie vor an.«

Gibt es auch ein paar aktuellere Künstler, die dich beeindrucken?

»Nein. Ich habe mir zwar Platten von der unglaublich großartigen Christina Aguilera, Kid Rock, den Chili Peppers und Green Day gekauft, aber die sind ja alle schon ´ne ganze Weile dabei.«

Sagtest du gerade Green Day?

»Ich weiß, worauf du anspielst. (Green Day haben schon des Öfteren klargestellt, dass sie von Nugents politischer Attitüde nix halten. - jj) Menschlich gesehen sind sie Vollidioten, aber ich liebe ihre Musik. Ansonsten kümmere ich mich lieber um meine eigene Band. Ich...

Dieser Text endet hier.

Online-Abonnenten freuen sich über den kompletten Artikel nach dem Log-in.

 
 

Diese Seite verwendet Cookies. Erfahrt in unserer Datenschutzerklärung mehr darüber, wie wir Cookies einsetzen und wie Ihr Eure Einstellungen ändern und Cookies deaktivieren könnt. Darüber hinaus verwenden wir Cookies Dritter für die Einbindung audiovisueller Inhalte durch Youtube, Spotify und Soundcloud. Dem könnt ihr hier zustimmen oder dies ablehnen. Datenschutzerklärung ansehen