RH #247Krach von der Basis

NOCTURNAL BREED

Kill ´em all! - Krach von der Basis

Eines der besten Thrash-Alben des Jahres kommt von den Norwegern NOCTURNAL BREED, die mit „Fields Of Rot“ eine der brutalsten, aber auch originellsten Scheiben des wiedererstarkten Genres abgeliefert haben. Nein, sie sind KEINE Destruction/Kreator/Sodom-Kopie!

Die Band wurde vor elf Jahren von Basser/Sänger S.A. Destroyer (ex-Gehenna/Satyricon) und Dimmu-Borgir-Gitarrist Silenoz gegründet. Anfangs nur als Studioprojekt gedacht, war es das vordergründige Ziel der beiden Freunde, dem »norwegischen, von geschminkten Kindern dominierten Metal die Eier zurückzugeben«. 1997 erschien das Debütalbum „Aggressor“ auf dem nicht mehr existenten Hammerheart-Label, dem eine Europatour mit Bal-Sagoth und Emperor folgte. Bis zur Jahrtausendwende veröffentlichte die Band noch diverse EPs und zwei weitere Longplayer („No Retreat... No Surrender“ und „The Tools Of The Trade“), bevor man fünf Jahre pausierte.

»In dieser Zeit stieß ich zu NOCTURNAL BREED«, erzählt Gitarrist A.E. Rattlehead, aufmerksamen Rock-Hard-Lesern besser als Akkie, Mitglied von Fenriz´ Osloer Chaos-WG, bekannt. »Vor meiner Zeit trat die Band mit heißen Stripperinnen auf, die backstage immer sehr aktiv waren. Mit meinem Einstieg war das plötzlich vorbei. Die Musik sei wichtiger, hieß es, weshalb ich leider nie in den Genuss kam, mit einem 24-Stunden-Ständer durch die Welt zu touren.«

Akkie wurde der Band von Kumpel Fenriz und Neseblod-(Nosebleed-)Records-Eigentümer Gorgon V vorgestellt, als man gerade die Veröffentlichung...

Dieser Text endet hier.

Online-Abonnenten freuen sich über den kompletten Artikel nach dem Log-in.