RH #227Krach von der Basis

SUN DESCENDS

Old School mit Ansage

Mem v. Stein ist schon lange im Musikbusiness aktiv, und obwohl er bei vielen verschiedenen Bands beteiligt war, ist er den meisten Metalheads doch am ehesten als Frontmann der Hessen-Thrasher Exumer im Gedächtnis geblieben. Und zu diesen musikalischen Roots hat sich Mem nun mit seiner aktuellen Band SUN DESCENDS wieder zurückbewegt.

Auch wenn die musikalischen Parallelen zwischen Exumer und SUN DESCENDS eher marginal sind: Mem v. Stein ist mit seiner Truppe definitiv auf den Spuren der ursprünglichen US-Thrash-Szene aus den Achtzigern. Riffing, Speed, Primitivität, Ungezügeltheit - alles ähnelt stark den damaligen Thrash-Wurzeln. Selbst die Produktion des Debüt-Longplayers „Incinerating The Meek“ klingt, als wäre sie Mitte der Achtziger entstanden. War das eigentlich tatsächlich so gewollt?

»Wir haben´s schon darauf angelegt, das Feeling von damals zu reproduzieren«, streitet Mem die Sachlage gar nicht erst ab. »Wir haben die Scheibe auch ganz bewusst in nur einer Woche eingeprügelt. Da blieb gar keine Zeit, um groß am Sound herumzutüfteln. Unsere Musik würde auch gar nicht funktionieren, wenn wir zum Beispiel so eine große Produktion wie etwa Soilwork darüberlegen würden. Natürlich kann man nicht hingehen und versuchen, eine Platte wie die erste Exodus klingen zu lassen. Die Scheibe ist 20 Jahre alt, ebenso das Equipment und die Aufnahmetechnik. Trotzdem klingt unsere Scheibe ziemlich authentisch.«

War es denn eigentlich schwierig, in New York Leute zu finden, die Bock auf...

Dieser Text endet hier.

Online-Abonnenten freuen sich über den kompletten Artikel nach dem Log-in.