RH #223Krach von der Basis

DARKEST HATE WARFRONT

Fuck off! - Krach von der Basis

Nach einigen Demos und Split-Tapes (!), von denen nur absolute Underground-Spezies Notiz nahmen, haben die brasilianischen Black-Metaller DARKEST HATE WARFRONT mit ihrem Debüt-Longplayer „Satanik Annihilation Kommando“ eine absolute Über-Abrissbirne vom Stapel gelassen.

Beim genaueren Hinsehen stecken hinter dem Duo allerdings ein paar Gestalten, die zumindest Szene-Puristen durchaus bekannt sind. DARKEST HATE WARFRONT-Mastermind Lord Mantus (g., b., Programming) ist noch bei Mysteriis und Ancient Blood aktiv. Außerdem verdingt er sich als Studiodrummer bei den phänomenalen Portugiesen Lux Ferre. Praktischerweise hat er für DHW gleich deren Frontmann Devasth angeheuert, so dass DHW auf den ersten Blick wie ein Lux-Ferre-Nebenprojekt wirken.

»Ich habe bei Lux Ferre lediglich ausgeholfen«, stellt der Lord klar, der sich nach einem etruskischen Dämon benannt hat und im wahren Leben als Grafikdesigner arbeitet. »DHW sind viel roher und schneller und haben deutliche Einflüsse aus dem Achtziger-Jahre-Death/Black-Metal. Wir sind jetzt außerdem eine richtige Band. Mysteriis-Gitarrist Alex Kafer ist bei uns eingestiegen, und für Live-Gigs verstärken wir uns um einen Basser und einen weiteren Sechssaiter. Ich spiele nur noch Schlagzeug.«

Trotz dieser Tatsache und deiner gelungenen Drum-Performance auf dem aktuellen Lux-Ferre-Album „Antichristian War Propaganda“ wurde das Schlagzeug für „Satanik Annihilation Kommando“ programmiert. Warum?

»Wir hatten ein superkleines Budget. Daher...

Dieser Text endet hier.

Online-Abonnenten freuen sich über den kompletten Artikel nach dem Log-in.