RH #208Interview

TORCH

Die Zeit ist reif

Lange bevor sich Schweden als eines der Hauptexportländer unterschiedlichster metallischer Klänge etablierte, gab es in den achtziger Jahren eine kreative Vorfront mehr oder weniger erfolgreicher und langlebiger Bands, zu denen neben Oz, Silver Mountain, Overdrive, Bathory, Candlemass, Madison und Europe auch TORCH zählten.

Die Stockholmer standen vor allem mit ihrem Meisterwerk „Warlock“ für lupenreinen Power Metal und dürften damit zahlreiche aktive und erfolgreiche Landsleute nachhaltig beeinflusst haben. Nach dem etwas schwächeren zweiten Album „Electrikiss“ verschwand das Quartett wieder von der Bildfläche und meldet sich heute überraschend zurück.

Werfen wir einen Blick in die Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft der Truppe...

»Der Abgang der Band nach „Electrikiss“ war zwangsläufig«, erzählt Gründungsmitglied und Sänger Östen Kauppi alias Dan Dark. »Wir hatten vor allem Probleme auf der geschäftlichen Seite und stritten uns mit den Plattenfirmen, die uns in eine kommerziellere Ecke drücken wollten und keine Unterstützung für eine sinnvolle Tour gaben. Uns kostete das viel Zeit und Energie, worunter die Freude am Songwriting und die Kreativität litten. Gleichzeitig wurden einige von uns Vater, und so verschoben sich die Prioritäten ins Private. Ich habe die letzten Jahre vor allem als Sänger der Accept-Coverband Except weitergemacht, mit der ich 2001 auch auf dem Headbangers Open Air aufgetreten bin. Ansonsten habe ich mich vor allem als Schauspieler versucht. Da ich...

Dieser Text endet hier.

Online-Abonnenten freuen sich über den kompletten Artikel nach dem Log-in.

 
 

Diese Seite verwendet Cookies. Erfahrt in unserer Datenschutzerklärung mehr darüber, wie wir Cookies einsetzen und wie Ihr Eure Einstellungen ändern und Cookies deaktivieren könnt. Darüber hinaus verwenden wir Cookies Dritter für die Einbindung audiovisueller Inhalte durch Youtube, Spotify und Soundcloud. Dem könnt ihr hier zustimmen oder dies ablehnen. Datenschutzerklärung ansehen