RH #206Interview

SIEGES EVEN

Der entscheidende Kick

Vielleicht waren SIEGES EVEN mit ihren ersten Alben ihrer Zeit voraus, bevor sie 1992 einen stilistischen Wechsel einlegten und dann nach zwei weiteren Scheiben wieder von der Bildfläche verschwanden. Umso überraschender, dass sich die Münchner beim Headway-Festival eindrucksvoll zurückmeldeten. Grund genug, sich von Gitarrist Markus Steffen den Stand der Dinge erläutern zu lassen.

Markus, wie kommt es, dass sich die Band wieder gefunden hat?

»Mit Alex und Oliver (Holzwarth - wk) mache ich schon seit gut fünf Jahren wieder zusammen Musik. Nachdem die beiden sich nach dem letzten Album von Gitarrist Wolfgang Zenk getrennt hatten, gründeten wir das Prog-Projekt Looking-Glass Self mit Sänger André Matos (ehemals Angra, heute Shaman - wk). Da André aber zu viele andere Projekte am Laufen hatte, konnten wir ihn nicht als festen Sänger gewinnen. Dann kontaktierte uns unser neuer Frontmann Arno Menses via Internet, und er gab uns den entscheidenden Kick, wieder unter dem alten Namen weiterzumachen.«

Was gibt es konkret zum neuen Album zu berichten?

»Das Teil wird nur aus einem einzigen, knapp 50 Minuten langen Song namens ´The Art Of Navigating By The Stars´ bestehen, der in mehrere Abschnitte unterteilt ist, die wiederum durch variierte Themen miteinander verknüpft sind. Wahrscheinlich werden wir noch zwei weitere Stücke als Bonustracks dazupacken.«

Wie sieht es mit den weiteren Aktivitäten aus, zumal die Holzwarth-Brüder sicherlich durch andere Aufgaben nur eingeschränkt...

Dieser Text endet hier.

Online-Abonnenten freuen sich über den kompletten Artikel nach dem Log-in.

 
 

Diese Seite verwendet Cookies. Erfahrt in unserer Datenschutzerklärung mehr darüber, wie wir Cookies einsetzen und wie Ihr Eure Einstellungen ändern und Cookies deaktivieren könnt. Darüber hinaus verwenden wir Cookies Dritter für die Einbindung audiovisueller Inhalte durch Youtube, Spotify und Soundcloud. Dem könnt ihr hier zustimmen oder dies ablehnen. Datenschutzerklärung ansehen