RH #204Interview

NASTY SAVAGE

Hundsgemein & besenrein

Mit „Psycho Psycho“ haben NASTY SAVAGE der Welt gezeigt, dass musikalische Qualität und Eingängigkeit durchaus vereinbare Größen sind, die auch zwei Jahrzehnte lang Bestand haben können. Einen eindrucksvollen Beweis dafür haben die Jungs vor einigen Jahren beim Bang-Your-Head-Festival abgeliefert, wo die Band einen hammermäßigen Set hinlegte und die Vorfreude auf ein kommendes Comebackalbum ins Unermessliche steigerte. Jetzt ist es endlich so weit. Nasty Ronnie stand dem Zeitzeugen Bruder Cle Rede und Antwort.

»Es war mein Blut, mein echtes Blut! Götz meinte damals zu mir, dass das nur Kunstblut wäre; es war aber mein echtes Blut! Das ist die einzige Wahrheit! Du musst es ihm unbedingt sagen!«

Ronnie sorgt gleich zu Beginn des Interviews für klare Tatsachen. Und weil wir gleich beim Thema Blut sind, sollten wir auch noch Folgendes richtig stellen:

»Bei unserem Konzert auf der „Blitzkrieg Tour“ in der Schweiz hüpften zwei süße, blonde Schnecken auf die Bühne, die mir bei den Backing Vocals zu ´XXX´ halfen. Aber die Behauptung, ich hätte einer der beiden ein Tampon aus der Muschi gezogen, ist falsch!«

Wie auch immer: Mit „Psycho Psycho“ ist NASTY SAVAGE ein mehr als gelungener Neuanfang geglückt.

»Wir sind zurück und wollen es noch mal wissen«, tönt es selbstbewusst aus dem Telefon. »Wir möchten wieder nach Europa, die alten Fans treffen und neue gewinnen. Als wir damals auf dem Bang Your Head gespielt haben, war das ein absoluter Höhepunkt in meiner Karriere. Die Fans...

Dieser Text endet hier.

Online-Abonnenten freuen sich über den kompletten Artikel nach dem Log-in.

 
 

Diese Seite verwendet Cookies. Erfahrt in unserer Datenschutzerklärung mehr darüber, wie wir Cookies einsetzen und wie Ihr Eure Einstellungen ändern und Cookies deaktivieren könnt. Darüber hinaus verwenden wir Cookies Dritter für die Einbindung audiovisueller Inhalte durch Youtube, Spotify und Soundcloud. Dem könnt ihr hier zustimmen oder dies ablehnen. Datenschutzerklärung ansehen