RH #204Interview

KOTIPELTO

Neustart mit Bauchschmerzen

Als sich Timo Kotipelto daranmachte, sein zweites Soloalbum zu komponieren, konnte er vermutlich noch nicht ahnen, dass diese Scheibe gleichzeitig sein erster Schritt in eine neue Zukunft sein würde. Doch nach der alles andere als glatt verlaufenen Trennung von seiner alten Band Stratovarius muss KOTIPELTO nun seinen eigenen Weg gehen. So hat der Songtitel ´I Walk To My Own Song´ vom letzten Stratovarius-Album plötzlich doch noch einen tieferen Sinn bekommen...

Die Promoterin von Timos Plattenfirma Century Media hat es vermutlich noch nie so einfach gehabt, einen prall gefüllten Interviewplan für einen ihrer Künstler zusammenzustellen. Timo Kotipelto tritt zum anstehenden Release seines zweiten Solowerks „Coldness“ erstmals seit der spektakulären Trennung von Stratovarius vor die Presse, und so ziemlich jeder möchte mit ihm reden.

Das sorgt natürlich für ordentlich Druck, und doch nimmt sich Timo sehr viel Zeit beim Besuch in den Rock-Hard-Headquarters. Es scheint, als würde er jede einzelne Antwort genauestens überdenken. Wobei die Eingangsfrage natürlich auf der Hand liegt, denn bislang gab es noch kein offizielles Statement von Timo zum Streit bei seiner ehemaligen Band.

»Nun, in einem hat Tolkki Recht: Wir haben beide eingesehen, dass es besser ist, wenn wir fortan getrennte Wege gehen. Nachdem wir die „Destiny“-Tour beendet hatten, war Tolkki schon in einem bedenklichen Zustand. Er schüttete Unmengen Alkohol in sich hinein und verlor nach und nach die Kontrolle über...

Dieser Text endet hier.

Online-Abonnenten freuen sich über den kompletten Artikel nach dem Log-in.

 
 

Diese Seite verwendet Cookies. Erfahrt in unserer Datenschutzerklärung mehr darüber, wie wir Cookies einsetzen und wie Ihr Eure Einstellungen ändern und Cookies deaktivieren könnt. Darüber hinaus verwenden wir Cookies Dritter für die Einbindung audiovisueller Inhalte durch Youtube, Spotify und Soundcloud. Dem könnt ihr hier zustimmen oder dies ablehnen. Datenschutzerklärung ansehen