RH #185Interview

SPIRIT WEB

Metal, bis die Gicht kommt!

Die Jungs von SPIRIT WEB haben schon mehr als 20 Jahre Erfahrung in der Metal-Arena hinter sich. Ausrangierte Zirkuspferde sind sie aber keinesfalls. Das dürfte jeder bestätigen, der sich den Track auf unserem siebten Unerhört!-Sampler reingezogen hat. Das belgische Label Mausoleum war am schnellsten und lizensierte das geniale selbstproduzierte Debüt der Band, das um zwei Bonustracks erweitert wurde. Und schon zappelt Bruder Cle im Netz und frohlockt.

Was ist dieses Album doch für ein Füllhorn an geilen, furiosen US-Metal-Geschossen, die von Gitarrist Paul Speredes (ex-Stygian, ex-Dark Ages, ex-Syris), Bassist Brent Sullivan (ex-Slauter Xstroyes, ex-Winterkill), Drummer Tony Rios (ex-Winterkill) und Sänger Scott Huffman (ex-Dark Ages, ex-Stonehenge, ex-Stygian) nahezu perfekt umgesetzt wurden.

»Als ich SPIRIT WEB zusammen mit den anderen gründete, war das sozusagen mein Heavy Metal-Dream-Team«, nuschelt Saitenzauberer Paul im übelsten US-Slang ins Telefon. »Wir haben alle über 20 Jahre Erfahrung als Musiker. Beim Songschreiben gab es für uns außer dem Himmel über uns kein Limit. Wir haben einen Scheiß darauf gegeben, ob die Platte kommerziell erfolgreich wird oder nicht. Wir wollten zeigen, was in uns steckt. Die Scheibe ist daher durch und durch ehrlicher Metal.«

Doch leider hat das Dream-Team bereits einen Abgang zu vermelden: »Ja, wir mussten uns von Tony Rios trennen. Er hat ein großes Alkoholproblem, das ihn auch daran hinderte, zu unseren Proben zu kommen. Der...

Dieser Text endet hier.

Online-Abonnenten freuen sich über den kompletten Artikel nach dem Log-in.

 
 

Diese Seite verwendet Cookies. Erfahrt in unserer Datenschutzerklärung mehr darüber, wie wir Cookies einsetzen und wie Ihr Eure Einstellungen ändern und Cookies deaktivieren könnt. Darüber hinaus verwenden wir Cookies Dritter für die Einbindung audiovisueller Inhalte durch Youtube, Spotify und Soundcloud. Dem könnt ihr hier zustimmen oder dies ablehnen. Datenschutzerklärung ansehen