RH #185Interview

GUNS N' ROSES

Reunion? Nein danke!

Es tut sich endlich was bei GUNS N´ROSES. Axl Rose und sein bunter Haufen sind Mitte August zu einer Welt-Tournee aufgebrochen, die laut Axl »genau wie damals zu "Use Your Illusion"-Zeiten zwei bis drei Jahre dauern wird«.

Die erste Show in Seoul wurde zwar gleich mal abgesagt, bei allen übrigen Dates (u.a. auf dem Pukkelpop-Festival in Belgien) ging die Band dann aber tatsächlich auf die Bühne und soll Augenzeugenberichten zufolge auf ganzer Linie überzeugt haben.

Als dritten Gitarristen neben Buckethead und Robin Finck (Nine Inch Nails) hat Axl mittlerweile Richard Fortus (ex-Psychedelic Furs/Gravity Kills) anstelle seines alten Kumpels Paul „Huge“ Tobias ins Team geholt.

»Paul hat uns beim Songwriting und den Aufnahmen zum neuen Album sehr geholfen«, stellt der Bandleader klar, »aber er fühlt sich im Studio wohler als auf Tour. Glücklicherweise fanden wir Richard, der ähnliche Vibes wie Izzy Stradlin (ex-GNR-Gitarrero - Red.) versprüht, aber mit mehr Feeling spielt.«

Überraschenderweise trauert Rose immer noch ein wenig seinem Ex-Kumpel Slash nach, der vor einigen Jahren bei den Guns ausstieg:

»Paul passte perfekt zu Slashs Stil. Wir hätten einen besseren Gitarristen als Paul verpflichten können, doch das Experiment, Slash und Zakk Wylde zusammenarbeiten zu lassen, funktionierte nicht. Die wenigen Aufnahmen, die wir damals mit Paul und Slash machten, waren vom Allerfeinsten. Ich geriet völlig aus dem Häuschen und schlug vor, eine ganz auf Slash fixierte Platte...

Dieser Text endet hier.

Online-Abonnenten freuen sich über den kompletten Artikel nach dem Log-in.

 
 

Diese Seite verwendet Cookies. Erfahrt in unserer Datenschutzerklärung mehr darüber, wie wir Cookies einsetzen und wie Ihr Eure Einstellungen ändern und Cookies deaktivieren könnt. Darüber hinaus verwenden wir Cookies Dritter für die Einbindung audiovisueller Inhalte durch Youtube, Spotify und Soundcloud. Dem könnt ihr hier zustimmen oder dies ablehnen. Datenschutzerklärung ansehen