RH #177Interview

SHYLOCK

Sport ist Mord!

Von der Unerhört!-CD im Eilzugtempo ins Vorderfeld der Richterskala! Diese Meisterleistung haben SHYLOCK mit ihrem brillanten, eingängig melodischen Hardrock vollbracht. Der immer noch etwas fassungslose Gitarrist Hannes Löhr konnte für die Dauer des Interviews von Freudensprüngen abgehalten werden und verriet Einzelheiten über die Liebe der Band zu Shakespeare und Shidokan-Karate.

Der von Shakespeare entwendete Bandname lässt vermuten, dass man als Aufnahmebedingung in den SHYLOCK-Fanclub den „Kaufmann von Venedig" gelesen haben muss.

»Nicht nur lesen, sondern auswendig lernen, haha! Wir haben das mal in der Schule im Englisch-Leistungskurs durchgemacht. Der Name kam da ziemlich oft vor, weil SHYLOCK ja der Bösewicht in diesem Stück ist. Irgendwann haben wir uns dann gedacht, dass das ein cooler Bandname wäre, weil sich erst mal keiner so richtig was darunter vorstellen kann.«

Vom Etikett „White Lion mit Keyboards" ist der eingefleischte Mike Tramp-Fan natürlich begeistert.

»Dieser Vergleich stört mich überhaupt nicht. Unser Sänger Schenky versucht aber nicht krampfhaft, Tramp zu kopieren. Er hat erst mit 15 Jahren zu singen begonnen. Eigentlich war er vorher Gitarrist. Es hat sich erst später herausgestellt, dass er sogar besser singen als Gitarre spielen kann. Uns gibt es überhaupt erst seit 1998. Wir haben dann ziemlich schnell an der ersten Scheibe gearbeitet, die wir schon nach einem halben Jahr einspielen konnten. Die war eigentlich noch mehr als Demo gedacht, hat...

Dieser Text endet hier.

Online-Abonnenten freuen sich über den kompletten Artikel nach dem Log-in.

 
 

Diese Seite verwendet Cookies. Erfahrt in unserer Datenschutzerklärung mehr darüber, wie wir Cookies einsetzen und wie Ihr Eure Einstellungen ändern und Cookies deaktivieren könnt. Darüber hinaus verwenden wir Cookies Dritter für die Einbindung audiovisueller Inhalte durch Youtube, Spotify und Soundcloud. Dem könnt ihr hier zustimmen oder dies ablehnen. Datenschutzerklärung ansehen