RH #172Interview

UNCLE CRACKER

Ein Klo für alle

Das hätte er sich wohl nicht träumen lassen: Mit seinem Solo-Debüt „Double Wide“ tritt der Kid Rock-DJ UNCLE KRACKER aus dem Schatten seines Chefs und macht selbst Karriere. In Amerika hat das Album bereits Platin eingesackt, und auch bei uns rangiert die Single ´Follow Me´ seit Wochen in den Top 10 der Charts.

»Das war nicht vorauszusehen, denn schließlich ist die ganze Sache ein Nebenprojekt, das ich nur so zum Zeitvertreib gemacht habe und dementsprechend auch nicht so wichtig nehme«, gibt sich der knuffige Onkel, der mal wieder reichlich verkatert ist, bescheiden. »An erster Stelle steht für mich nach wie vor Kid Rock. Unsere Termine werden sorgfältig auf Überschneidungen gecheckt, und falls es dennoch mal welche geben sollte, würde ich ihn nie wegen einer UNCLE KRACKER-Show hängen lassen. Er und ich haben das Album just for fun in einem provisorischen Studio in unserem Nightliner und in diversen Hotelzimmern aufgenommen, wenn uns auf Tour langweilig war. Manchmal gesellten sich auch die Twisted Brown Trucker-Jungs (die anderen Musiker der Kid Rock-Band - d.Verf.) hinzu und brachten ihre Ideen mit ein. Das Ganze lief ziemlich spontan und hatte phasenweise Jam-Charakter, obwohl die grundsätzlichen Vorgaben natürlich von mir kamen.«

Das klingt ja ziemlich nach Inzest. Inwiefern unterscheiden sich Kid Rock, UNCLE CRACKER und das anstehende Twisted Brown Trucker Band-Album voneinander, wenn überall dieselben Musiker beteiligt sind?

»Gute Frage. Wir haben ziemlich...

Dieser Text endet hier.

Online-Abonnenten freuen sich über den kompletten Artikel nach dem Log-in.

 
 

Diese Seite verwendet Cookies. Erfahrt in unserer Datenschutzerklärung mehr darüber, wie wir Cookies einsetzen und wie Ihr Eure Einstellungen ändern und Cookies deaktivieren könnt. Darüber hinaus verwenden wir Cookies Dritter für die Einbindung audiovisueller Inhalte durch Youtube, Spotify und Soundcloud. Dem könnt ihr hier zustimmen oder dies ablehnen. Datenschutzerklärung ansehen