RH #151Tourtagebuch

KID ROCK

Blowjobs für alle!

KID ROCK ist mit inzwischen über vier Millionen verkauften Alben in Amerika der Newcomer des Jahres, und auch bei uns wird das Party-Animal Bob Ritchie (so sein bürgerlicher Name) dank seiner legendären Live-Shows immer populärer. Höchste Zeit also für ein Tourtagebuch.

 

 

 

Das war jedoch bei weitem nicht so einfach wie gewohnt zu realisieren. Auf die Zusage der Plattenfirma folgte nämlich eine Absage des Managements, das die Privatsphäre seines Stars gefährdet sah. Aber warum sollte die umgängliche Band nicht auch ohne den offiziellen Segen aus Amerika eine Mitfahrgelegenheit anbieten, wenn wir sie bei einem Bierchen freundlich darum bitten? Also auf zum deutschen Tourstart in die Heimat des Hessenkaisers!

 

 

 

Frankfurt, Batschkapp

 

 

 

Da sich auf der A3 zwischen Düsseldorf und Frankfurt mehr Baustellen befinden, als Hawkwind Platten gemacht haben, verpasse ich die im Vorprogramm spielenden BLIND PASSENGERS, die mit ihrem EBM-Metal stilistisch nicht so recht zu KID ROCK passen wollen. Dennoch scheinen die Jungs in der ausverkauften Hütte überraschend gut angekommen zu sein, wie mir Drummer Andy, dem ich während der Umbaupause in die Arme laufe, strahlend erzählt.

 

Dank der vielen begeisterungsfähigen Amis, die bereits beim Intro (einer amüsanten Abhandlung über die vielfältigen Verwendungsmöglichkeiten des Wortes “fuck³) johlen, und des zum Auftakt gespielten Singlehits ´Bawitdaba´ schießt die Stimmung gleich von null auf hundert - und bleibt dort das ganze...

Dieser Text endet hier.

Online-Abonnenten freuen sich über den kompletten Artikel nach dem Log-in.