RH #151Tourtagebuch

IMMORTAL

Über den Dächern von Paris

Völlig zu Recht erfreuen sich die Herren Abbath, Horgh und Iscariat wachsender Popularität. Kontinuität und Glaubwürdigkeit machen sich also doch manchmal bezahlt. Die jüngste Etappe des Siegeszuges von IMMORTAL heißt Frankreich. Rock Hard versteckte sich im Handgepäck des Trios.

 

DIJON

 

 

 

“Isch bihn kain Gigolo!²

 

 

 

Dijons Innenstadt ist schöner als jede Urlaubskarte. Fachwerkhäuser, hübsche Straßencafés, in denen noch hübschere Mädchen ihren Espresso schlürfen ­ und nicht ein einziges Plakat, welches darauf hindeutet, daß in dem 150.000-Seelen-Ort heute abend nordisch geklirrt wird. “Dijon ist bekannt für seinen leckeren Wein und den weltberühmten Senf, aber nicht für Heavy Metal³, spielt Osmose-Promoter Nicolas den Fremdenführer.

 

Steht uns etwa ein Konzert mit Proberaum-Atmosphäre bevor? Keineswegs. Vor dem Gig bitten IMMORTAL in einem CD-Shop zur Autogrammstunde. 120 Fans drängen in den Laden und lassen sich Magazine, Poster, CD-Cover und T-Shirts signieren. Abbath, Horgh und Basser Iscariat, allesamt sonnenbebrillt, grinsen fröhlich und geben sich cool as fuck. Als sie jedoch im Rock Hard blättern und erspähen, daß sie in unseren Lesercharts einen gewaltigen Sprung nach oben gemacht haben, verlieren die drei Bergener ihre Fassung. “Helvete!³ bellt der Sänger und strahlt wie ein bekiffter Zompf. Und als der Ladeninhaber ihm noch zwei alte Schinken von Mercyful Fate schenkt, ist der IMMORTAL-Gründer völlig aus dem Häuschen.

 

Während sich die Band und der...

Dieser Text endet hier.

Online-Abonnenten freuen sich über den kompletten Artikel nach dem Log-in.