RH #132Interview

YES

30 years of maximum Prog´n´Roll

Im März 1968 wurden die Artrock-Überflieger YES in London gegründet. Exakt 30 Jahre später touren sie mit einem dreistündigen Retro-Set (Review im Liveteil dieser Ausgabe) durch Europa. Wir schnappten uns Falsett-König/Berufshippie Jon Anderson zum Gespräch.

"Wir wollen YES ins nächste Jahrtausend bringen", verkündet der mit einer überraschend rauhen Sprechstimme gesegnete Frontmann gewohnt selbstbewußt. "Uns gibt es jetzt seit 30 Jahren, warum sollen wir da nicht noch zehn dranhängen? Hoffnung, Liebe, Frieden, das Geheimnis des Lebens; diese Themen interessieren uns nach wie vor, und außerdem brauchen wir das Geld, um über die Runden zu kommen. YES sind wie guter Rotwein: Wir werden immer besser."

Letzteres trifft auf die Livequalitäten der Band mit einigen Einschränkungen zu, die Studio-Outputs der letzten zwei Dekaden kann Meister Anderson mit diesem Statement aber beim besten Willen nicht meinen. Mit Ausnahme von „Anderson Bruford Wakeman Howe“ und der „Keys“-Doppelalben brachten die Briten seit „Tormato“ nichts wirklich Erstklassiges mehr zustande (die guten Pop-Scheiben „90125“ und „Talk“ mal nicht mitgerechnet).

Aber genug der Vergangenheits-Verherrlichung, back to the 90s: Anno ´98 zocken YES ohne Tastenzauberer Rick Wakeman, dafür aber mit World Trade-Chef Billy Sherwood und dem jungen russischen Pianisten Igor Khoroshev.

"Rick schloß sich den Born Again Christians an, und von dem Moment an waren unsere Songs für ihn Teufelswerk. Also warfen wir ihn raus und...

Dieser Text endet hier.

Online-Abonnenten freuen sich über den kompletten Artikel nach dem Log-in.

ReviewsYES

Topographic Drama - Live Across AmericaRH #370 - 2018
Wo wir gerade schon mal bei YES und ihrer ´73er Doppel-LP sind: Weil von dem fa...
Progeny: Seven Shows From Seventy-TwoRH #337 - 2015
Zum Schluss noch ein Leckerbissen für fanatische YES-Anhänger (und wirklich nu...
RelayerRH #335 - 2015
Apropos YES: Deren bisherige, von Steven Wilson remixte Re-Releases waren nicht ...
Like It Is - At The Bristol HippodromeRH #333 - 2015
Auf dem Papier liest sich das neue YES-DVD/CD-Package „Like It Is - At The Bri...
Heaven & EarthRH #327 - 2014
Es ist ja nicht so, dass die einstigen Szene-Superhelden YES in den letzten 20 J...
In The Present - Live From LyonRH #296 - 2011
Frontiers/Soulfood (119:53) YES sind nach dem Ausstieg/Rauswurf von Sänger Jon...
Yesspeak
Füße hoch, zurücklehnen und genießen: "Yesspeak" ist zwar "nur" eine Dokumen...
Greatest Video Hits
Wurde auch langsam mal Zeit, dass dieser VHS-Klassiker zu DVD-Ehren kommt. "Grea...
YesYears
Auf dem "Union" Chaos-Trip sind die Interviews für die 135-minütige "Yesyears"...
Magnification
Nachdem jahrelang von unzähligen Bands erfolglos versucht wurde, Klassik und Ro...
Yes, Friends And Relatives, Volume Two
(119:02) Schon die erste Zusammenstellung von Songs aus dem Umfeld der britische...
House Of Yes - Live From The House Of Blues
Nach den beiden "Keys To Ascension"-Outputs war der Ausreiz-Faktor in Sachen Liv...
The Ladder
Keine Ahnung, wer der Musikpresse den Floh ins Ohr gesetzt hat, "The Ladder" wü...
Open Your Eyes
Ich könnte heulen. Da rappelten sich YES mit ihrem letzten Studiolongplayer "Ta...
Keys To Ascension
Jon Anderson, Steve Howe, Chris Squire, Rick Wakeman, Alan White - wer hätte je...
 
 

Diese Seite verwendet Cookies. Erfahrt in unserer Datenschutzerklärung mehr darüber, wie wir Cookies einsetzen und wie Ihr Eure Einstellungen ändern und Cookies deaktivieren könnt. Darüber hinaus verwenden wir Cookies Dritter für die Einbindung audiovisueller Inhalte durch Youtube, Spotify und Soundcloud. Dem könnt ihr hier zustimmen oder dies ablehnen. Datenschutzerklärung ansehen