RH #110Interview

VICTORY

Druck ohne Blasebalg

Gibt es ein Leben nach dem Tod? Für VICTORY schon! Und auch unter Rock´n´Roll-Zombies werden offenbar ganz muntere Parties geschmissen, wovon das quietschfidele neue VICTORY-Album "Voiceprint" recht lautstark kündet. Na ja, leise Töne waren ohnehin nie die Spezialität der "grauen Eminenz" Fargo-Päddah, den wir zur Vernehmung baten.

Nach der letzten Platte für Metronome hieß es, die Band hätte das Zeitliche gesegnet...

"Wir haben die Fans gezielt angelogen, haha. Die Band wollte in der Formation nicht mehr weitermachen. Wollte, konnte - oder wie auch immer. Tommy und ich sind die einzigen beiden Ur-Mitglieder; wir haben die Band gegründet, und für uns war es nie ein "Newton-Knorrn-Thema", sondern wir haben jeden, der in die Band kam, immer sofort als vollwertiges Mitglied anerkannt, was ja wohl auch richtig ist, aber irgendwie war dann die Luft doch mal raus. Da haben wir uns dann überlegt, bevor wir anfangen und einen nach dem anderen rausschmeißen, lassen wir´s lieber ganz ruhen. Tommy hörte aber natürlich nie auf zu komponieren und Fernando auch nicht. Die beiden hingen ja auch laufend zusammen. Irgendwann kamen die dann mal rüber mit einigen neuen Sachen und meinten, es wäre einfach zu schade, wenn man das jetzt im Sande verlaufen ließe. Die Lust war also wieder voll da, aber wir waren uns der Fragerei von wegen "Ihr habt versprochen: Euch gibt es nicht mehr!" natürlich bewußt."

So war das nicht gemeint...

"Ich weiß. Das ist so ein Ding - wie zwei Ehepartner, die nach...

Dieser Text endet hier.

Online-Abonnenten freuen sich über den kompletten Artikel nach dem Log-in.

 
 

Diese Seite verwendet Cookies. Erfahrt in unserer Datenschutzerklärung mehr darüber, wie wir Cookies einsetzen und wie Ihr Eure Einstellungen ändern und Cookies deaktivieren könnt. Darüber hinaus verwenden wir Cookies Dritter für die Einbindung audiovisueller Inhalte durch Youtube, Spotify und Soundcloud. Dem könnt ihr hier zustimmen oder dies ablehnen. Datenschutzerklärung ansehen