RH #107Interview

SQUEALER

Keine blauen Augen

Die Nordhessen SQUEALER lassen mit ihrem von Harris Johns produzierten aktuellen Album „Wrong Time, Wrong Place?“ den Knüppel mal wieder richtig aus dem Sack. Hier lebt der Sound der Achtziger mit saftigem Speed/Thrash Metal auf.

Trotzdem machen sich die Jungs keinerlei Illusionen in puncto kommerzieller Durchbruch.

"Irgendwo hofft doch jede Band, mal den Durchbruch zu schaffen; Der Titel unserer neuen Scheibe ist auch ein wenig selbstironisch gemeint. Dabei gab es durchaus mal eine Zeit, als einige namhafte Labels an uns Interesse hatten. Aber die meinten seinerzeit, daß unsere beiden kurzhaarigen Mitglieder Perücken tragen sollten, und unseren Bandnamen fanden sie auch scheiße. Aber auf so etwas hatten wir einfach keinen Bock. Vielleicht würden wir es heute anders machen. Zumal mir mittlerweile eine Perücke besser stehen würde als noch vor einigen Jahren", witzelt Frontmann Henner und fügt hinzu:"Auch für unsere neue CD lagen uns zwei Angebote von kleineren Firmen vor, aber letzten Endes haben wir „Wrong Time, Wrong Place?“ dann doch wieder über mein eigenes Label AFM herausgebracht."

Also auch wieder selbst finanziert. Wie kriegt man die Kohle für so etwas zusammen?

"Also, von Beruf Sohn ist keiner von uns", schickt Henner vorweg."Wir haben aber das Glück, was sich gleichzeitig aber auch nachteilig bemerkbar macht, daß wir aus einer ziemlich ländlichen Gegend kommen, in der wir quasi eine Monopolstellung einnehmen. Deshalb kommen eigentlich immer recht viele Leute zu...

Dieser Text endet hier.

Online-Abonnenten freuen sich über den kompletten Artikel nach dem Log-in.

 
 

Diese Seite verwendet Cookies. Erfahrt in unserer Datenschutzerklärung mehr darüber, wie wir Cookies einsetzen und wie Ihr Eure Einstellungen ändern und Cookies deaktivieren könnt. Darüber hinaus verwenden wir Cookies Dritter für die Einbindung audiovisueller Inhalte durch Youtube, Spotify und Soundcloud. Dem könnt ihr hier zustimmen oder dies ablehnen. Datenschutzerklärung ansehen