My Hometown


Foto: Matthew Guido

My Hometown 24.10.2018

MONSTER TRUCK - My Hometown: Hamilton, Ontario mit Brandon Bliss

MONSTER TRUCK-Keyboarder Brandon Bliss ist in seiner Heimatstadt Hamilton viel unterwegs – als wir bei ihm durchklingeln, sitzt der Musiker gerade im Bus. Kein Wunder also, dass sich Brandon als idealer Reiseführer entpuppt.

Brandon, was kommt dir als Erstes in den Sinn, wenn du an Hamilton denkst?

»Hamilton ist ein sehr „echter“ Ort. Es ist nicht wie viele andere Städte in Kanada einfach hübsch und nett. In Hamilton ist es ein bisschen schmutziger, aber das ist Teil der Magie. Das macht die Stadt realer.«

Was liebst du dort am meisten?

»Die Menschen! Alle meine Freunde und meine Familie leben hier, das ist das Beste. Wenn du so viel umherreist, siehst du auch die Schönheit anderer Orte, die teilweise viel cooler sind als unsere Heimat, aber nichts wird je an die Freunde und Familie rankommen, die deine Heimat zu einem ganz besonderen Ort machen.«

Was sollten sich unsere Leser bei einem Besuch in Hamilton unbedingt anschauen?

»Sie sollten am besten im Sommer herkommen. Man will nicht wirklich im Winter nach Kanada reisen, es sei denn, man liebt diese Jahreszeit sehr – anders als ich (lacht). Wir haben viele tolle Restaurants, gerade auch in der Straße, in der ich wohne, im Norden der Stadt. Das wird langsam die neue coole Gegend. Einmal im Monat haben wir hier ein Stadtfest, den Art Crawl, und einmal im Jahr gibt es ein riesiges Fest namens Supercrawl, da sperren sie meine ganze Straße ab, und es gibt sehr viel Kunst und Kultur, es werden große Bühnen aufgebaut, und jede Menge Bands treten auf. Ihr solltet also definitiv mal in meiner Nachbarschaft in der James Street North vorbeischauen!«

Hat Hamilton eine ausgeprägte Rock- und Metal-Szene?

»Ja, das würde ich schon sagen. Es gibt definitiv reichlich Bands hier. Nicht viele davon gehen auf Tour, aber es gibt so einige jüngere Bands. Viele davon spielen eher Metalcore. Eine kennst du vielleicht, sie heißt Counterparts. Einige Jungs von Alexisonfire leben auch hier, das sind Freunde von mir. Coverbands sind hier ebenfalls ziemlich angesagt, und die spielen natürlich auch viele Rocksongs. Alles in allem liebt ihr in Europa aber die Rockmusik viel mehr als die Leute in Nordamerika. Deshalb kommen wir auch immer gern rüber und spielen, so oft es geht, für euch. Ich glaube, ihr habt einfach eine größere Leidenschaft für diese Musik.«

Gibt es bei euch ein paar coole Rock-Clubs und Plattenläden, in denen du Stammgast bist?

»Ja, absolut! Zwei Clubs sind wirklich klasse. Einer meiner besten Freunde besitzt einen Laden namens Absinthe. Der ist richtig cool, es finden dort alle möglichen Konzerte statt. Ungefähr 300 bis 400 Leute passen da rein, es ist also ein toller Club für Konzerte, die nicht allzu riesig sind. Dann gibt es noch einen super Club, in dem all die alten Punkrocker rumhängen. Er heißt This Ain´t Hollywood, und der Besitzer ist eine Seele von Mensch. Mit den Jahren sind diese Jungs alle zu guten Freunden geworden, und wenn wir ausgehen, hängen wir da gern rum. Plattenläden existieren sogar jede Menge. In der Innenstadt gibt es zwei, die richtig gut sind. Der eine heißt Dr. Disc und der andere Cheapies. Ich habe mal mit zwei der Jungs, die bei Cheapies arbeiteten, in einer Band gespielt, und jeder von ihnen hat seinen eigenen Plattenladen aufgemacht: Revolution Records und Into The Abyss. Diese Stores sind ebenfalls sehr cool. Es gibt hier massenweise Plattenläden, da haben wir wirklich Glück.«

Hast du mal darüber nachgedacht, woanders hinzuziehen?

»Oh ja, definitiv, und ich hoffe, dass ich es eines Tages auch tun werde. Ich werde in Hamilton immer ein Zuhause haben und kann jederzeit zurückkehren, denn meine Familie und meine Eltern sind hier, die Band wird immer ihr Hauptquartier in Hamilton haben. Wenn wir Songs schreiben und proben, würde ich also sowieso dort sein. Aber davon abgesehen würde ich ganz sicher gern woanders hinziehen. Ich bin erst vor zwei Tagen aus dem Urlaub wiedergekommen. Ich war in Serbien und Montenegro und habe mich sehr in Belgrad verliebt. Momentan würde ich also gern nach Belgrad ziehen, aber ich bin sicher, dass es nächsten Monat wieder ein anderer Ort sein wird (lacht).«

www.ilovemonstertruck.com

www.facebook.com/ilovemonstertruck

Bands:
MONSTER TRUCK
Autor:
Alexandra Michels

Melde dich für unseren Newsletter an und verpasse nie mehr die wichtigsten Infos

Diese Seite verwendet Cookies. Erfahrt in unserer Datenschutzerklärung mehr darüber, wie wir Cookies einsetzen und wie Ihr Eure Einstellungen ändern und Cookies deaktivieren könnt. Darüber hinaus verwenden wir Cookies Dritter für die Einbindung audiovisueller Inhalte durch Youtube, Spotify und Soundcloud. Dem könnt ihr hier zustimmen oder dies ablehnen. Datenschutzerklärung ansehen.