Festivals & Live Reviews

Festivals & Live Reviews 30.05.2012

DIE TOTEN HOSEN - Köln, Gloria

Langsam wird es zur Tradition, dass große Bands jenseits von Arenen und riesigen Konzerthallen einen Abstecher ins gemütliche Kölner Gloria, ein ehemaliges Kino, machen. Schon Oasis und die Foo Fighters spielten hier in intimer Runde, und diesmal sind es DIE TOTEN HOSEN, die ihren 30. Bandgeburtstag und die Veröffentlichung ihres neuen Albums „Ballast der Republik“ im Rahmen eines innerhalb von vier Minuten ausverkauften Radiokonzerts im plüschig-kuscheligen Ambiente feiern.

Die Fans von Campino & Co. sind aus ganz Deutschland und zum Teil sogar aus dem Ausland angereist. Einige warten schon Stunden vor Einlass auf den Konzertbeginn und vertreiben sich die Zeit gut gelaunt mit dem Grölen von Hosen-Evergreens.

850 Besucher tummeln sich schließlich im Gloria, als die Düsseldorfer um 21 Uhr auf die Bühne gehen und ihren Auftritt passenderweise mit ´Auswärtsspiel´ in der rheinischen Konkurrenz-Metropole beginnen. „Ja, es stimmt, die Hosen sind in Köln! Das heißt: Auswärtsspiel!“, bekräftigt Campino, der am Morgen ohne Stimme aufgewacht ist und sich beim Arzt ein paar Cortison-Spritzen verpassen lassen musste, nun aber mit leicht rauem Gesang gewohnt Gas gibt. Auch mit knapp 50 Jahren hüpft der Düsseldorfer fit wie ein Turnschuh über die Bühne, legt einen 1A-Grätschsprung hin, bei dem selbst der junge David Lee Roth neidisch geworden wäre, und lässt es sich nicht nehmen, bei ´Hier kommt Alex´ mit Hechtsprung in die Menge zu hüpfen. Die Fans sind nicht minder aktiv, singen bis auf die neuen, noch unbekannten Stücke fast jeden Song mit und schwingen regelmäßig, zum Teil auf den Schultern ihrer Kumpels stehend, mindestens ein halbes Dutzend Band-Flaggen, was nicht nur Stadionatmosphäre ins kleine Gloria bringt, sondern vor allen Dingen ein geiles Bild ergibt. Die im Publikum gelegentlich aufkeimenden Schmähgesänge gegen die Domstadt und ihren Fußballverein werden von Campino abgewiegelt („Wir wollen hier doch völkerverständigend sein!“) und sind schnell vergessen, sobald das nächste Lied der 28 Stücke starken Setlist aus den Boxen dröhnt. Neun Songs vom neuen Album „Ballast der Republik“ und drei Coverversionen von „Die Geister, die wir riefen“ (´Heute hier, morgen dort´ von Hannes Wader, ´Das Model´ von Kraftwerk und ´Schrei nach Liebe´ von Die Ärzte) gesellen sich zu Hosen-Klassikern und umjubelten Nostalgie-Schätzchen wie ´Liebesspieler´, ´Opel-Gang´ und ´Halbstark´.

Gut hundert Minuten stehen die Hosen auf der Bühne, und wenn es nach den Fans gegangen wäre, die noch lautstarke „Hosen“-Gesänge anstimmen, als die Lichter schon an sind, hätten die Düsseldorfer auch noch eine Ewigkeit weiterspielen können. Aber dieser Abend war bestimmt nicht das letzte musikalische Rheinderby.

Setlist DIE TOTEN HOSEN:

Auswärtsspiel
Liebesspieler
Opel-Gang
Ballast der Republik
Alles was war
Altes Fieber
Heute hier, morgen dort
Bonnie & Clyde
Drei Worte
Halbstark
Schade, wie kann das passieren?
Pushed Again
Steh auf, wenn du am Boden bist
Traurig einen Sommer lang
Das Model
Das ist der Moment
Liebeslied
Hier kommt Alex
Wünsch dir was
Tage wie diese
Draußen vor der Tür
Schrei nach Liebe
Freunde
Schönen Gruß, auf Wiedersehn
All die ganzen Jahre
Vogelfrei
Paradies
You´ll Never Walk Alone

Bands:
DIE TOTEN HOSEN
Autor:
Conny Schiffbauer

Melde dich für unseren Newsletter an und verpasse nie mehr die wichtigsten Infos

Diese Seite verwendet Cookies. Erfahrt in unserer Datenschutzerklärung mehr darüber, wie wir Cookies einsetzen und wie Ihr Eure Einstellungen ändern und Cookies deaktivieren könnt. Darüber hinaus verwenden wir Cookies Dritter für die Einbindung audiovisueller Inhalte durch Youtube, Spotify und Soundcloud. Dem könnt ihr hier zustimmen oder dies ablehnen. Datenschutzerklärung ansehen.