News


Pic: Andrew Stuart/Sony Music

News 28.03.2022, 09:57

FOO FIGHTERS - Taylor Hawkins' Tod könnte im Zusammenhang mit Drogen stehen

FOO FIGHTERS-Schlagzeuger Taylor Hawkins könnte am 25. März möglicherweise an einem Drogen-Cocktail gestorben sein, wie die kolumbianische Polizei nahelegt.

FOO FIGHTERS-Drummer Taylor Hawkins war am 25. März in Bogota, Kolumbien verstorben, wo die Band beim Picnic Stereo Festival hätte auftreten sollen. Taylor wurde tot in seinem Hotelzimmer aufgefunden. Am 26. März veröffentlichte die kolumbianische Generalstaatsanwaltschaft ein Statement zu ersten Untersuchungen der Gerichtsmedizin. Offenbar wurden im Körper des Musikers "zehn verschiedene Substanzen" nachgewiesen, darunter Opioide, THC (Marihuana), Benzodiazepine und trizyklische Antidepressiva. Ob dieser Cocktail die Todesursache war, ist allerdings noch nicht klar, die Gerichtsmediziner des Nationalen Forensischen Instituts führen dazu weitere Untersuchungen durch.

Kurz nach Taylors Tod hatte die Polizei in mehreren Zeitungen wie etwa "El Tiempo" ein erstes Statement veröffentlicht, in dem es hieß: "Laut Menschen, die ihm nahe standen, könnte der Tod mit dem Konsum betäubender Substanzen in Verbindung stehen." Der Drummer hatte bereits in der Vergangenheit mit Drogenprobleme zu Kämpfen und lag 2001 zwei Wochen lang im Koma, nachdem er eine Überdosis genommen hatte.

Ruhe in Frieden, Taylor!

Bands:
FOO FIGHTERS
Autor:
Alexandra Michels

Melde dich für unseren Newsletter an und verpasse nie mehr die wichtigsten Infos