Crossfire

Crossfire 17.12.1997

U.D.O. , BÖHSE ONKELZ - Crossfire

Mit den beiden BÖHSEN ONKELZ Stephan "Bitte quäl´ uns nicht so sehr" Weidner & Gonzo Röhr sowie dem ehemaligen Running Wild- und jetzigen U.D.O.-Trommler Stefan Schwarzmann, der kurzfristig für seinen Chef Udo Dirkschneider in die Bresche sprang, stellten sich diesmal drei deutsche Musikanten als Kandidaten für unser heiteres Bandraten zur Verfügung.

SCHWEISSER - ´Es hört nie auf´

Stephan: »Wenn jetzt ein paar Computer dabei wären, würde ich auf die Schweisser tippen. Ach, das sind sie trotzdem! Im Prinzip finde ich es ja gut, daß immer mehr Bands deutsch singen. Ich würde mir nur wünschen, daß die Qualität der Texte noch ein bißchen steigt.«

Gonzo: »Nicht schlecht, aber in fünf Minuten hast du den Song wieder vergessen.«

Stefan S.: »Könnten das Totenmond sein? ´Ne Combo aus Bayern? Dann sind das die Schweisser! Ich find´s super, was die machen. Zumal ich generell Bands mag, die viel experimentieren.«

ATROCITY - ´Tainted Love´

Gonzo: »Sind das Marilyn Manson?«

Stephan: »Gut, mit dem Song kann man nicht viel falsch machen, da er im Original schon ziemlich geil ist. Nicht schlecht gemacht, auch wenn die Gitarre klingt, als käme sie aus dem Mülleimer.«

Gonzo: »Das ist Absicht.«

Stefan S.: »Das sind Atrocity. Finde ich gut, weil die Jungs dem Song ihren eigenen Stempel aufgedrückt haben, anstatt ihn einfach nur blöd zu covern.«

HYPOCRISY - ´A Coming Race´

Stephan: »Jetzt quälst du uns aber ganz schön. Paß auf, Gonzo, gleich fängt er an zu grunzen!«

Gonzo: »Schade, daß sich die Jungs durch den Scheißgesang den ganzen Song kaputtmachen. Da hätte jetzt echt was Geiles kommen können.«

Stephan: »Was mir prinzipiell gefällt, ist die atmosphärische Dichte solcher Sachen. Die Gitarrenarbeit und die Harmonien sind recht nett, aber mit dem Gesang kann ich nichts anfangen. Da bin ich wahrscheinlich schon zu alt für.«

Stefan S.: »Schönen guten Morgen, das ist das linke Bein von Herrn Schwarzmann. In der Ecke bin ich definitiv nicht daheim. Null Ahnung, wer das sein könnte. Ach, Hypocrisy? Die haben doch schon einige Alben draußen. Ist mir viel zu dumpf und zu düster.«

SHELTER - ´Hated To Love´

Stephan: »Klingt wie ´ne Mischung aus Georgia Satellites und Tom Petty.«

Gonzo: »Ein bißchen Bon Jovi ist da auch noch drin. So etwas würde ich vielleicht meinem Neffen empfehlen. Der ist sechs...«

Stephan: »Ich finde den Song nicht schlecht. Ist zwar sehr harmlos, aber kommt im Auto bestimmt ganz gut. Außerdem ist der Refrain recht angenehm.«

Stefan S.: »Können das diese Hellacopters sein? Nein? Auf alle Fälle ganz gut gemachter Rock´n´Roll mit Punk-Attitude. Werde ich mir aber trotzdem nicht kaufen.«

JUDAS PRIEST - ´Bullet Train´

Stephan: »Da stellen sich mir mal wieder die Nackenhaare hoch! Das ist sicher so ´ne Underground-Metal-Kapelle, die zwar alle toll finden, die aber nie an die Spitze kommen wird. Sind das vielleicht Vicious Rumors? Was, das ist von der neuen Priest? Die habe ich schon immer gehaßt. Außer 'Breaking The Law' hat mir noch kein Lied von denen gefallen. Ich bin halt nicht der klassische Metaller, auch wenn ich vor vielen Jahren mal eine kurze Metalphase hatte. Zumal diese hohen Stimmen nicht so mein Ding sind. Für Priest-Verhältnisse finde ich den Track aber überraschend unkommerziell.«

Gonzo: »Daß der Götz die gut findet, wundert mich nicht - der steht ja auch auf Manowar.«

Stefan S.: »Von der neuen Savatage? Running Wild? Manowar? Ah, von der neuen Priest. Auch wenn mich jetzt viele am liebsten töten werden: Ich hätte nach sieben Jahren mehr erwartet. Ripper kann Rob einfach nicht ersetzen. Dafür fehlt es seiner Stimme an Eigenständigkeit, und bei den hohen Passagen klingen seine Vocals ziemlich dünn. "Killing Machine", "Screaming For Vengeance" und "Painkiller" sind Meilensteine, dieses Album ist keiner. Ich bin echt enttäuscht.«

DIE VERLORENEN SÖHNE - ´Im Namen des Volkes´

Stephan: »Das kenn´ ich. Ja, das ist dieses üble Onkelz-Plagiat, das mir vor kurzem jemand auf den Schreibtisch gelegt hat. Den Text hat man fast komplett von uns geklaut. Kürzlich hat deren Plattenfirma sogar bei uns angefragt, ob irgendwelche Leute Flyer bei unseren Konzerten verteilen dürften. Darauf hatte ich aber keinen Bock. Wenn, dann muß man schon intelligenter klauen.«

Gonzo: »Die Jungs von Fahrenheit 212 sind aber noch dreister.«

Stefan S.: »Sind das zufällig Totenmond? Rinderwahnsinn? Oder etwa die Onkelz? Auf alle Fälle klingen sie ein bißchen wie letztere. Trotzdem halte ich mich lieber ans Original, weil die das einfach druffhaben. Die Onkelz sind genial in dem, was sie machen und wie sie es machen.«

KISS - ´Hate´

Gonzo: »Endlich mal ein Song, den man sich bis zum Schluß anhören kann. Toller Rhythmus!«

Stephan: »Die Stimme kommt mir irgendwie bekannt vor! Wow, das sind Kiss? Ich war zwar im Gegensatz zu Gonzo nie Kiss-Fan, weil mir deren Image immer äußerst suspekt war, trotzdem kenne ich natürlich einiges von ihnen. Aber eigentlich hätte ich eher auf ´ne Retro-Band getippt, die Spaß daran findet, ein paar Songs aus den 70ern nachzuspielen.«

Stefan S.: »Das ist von der neuen Kiss? Mein lieber Herr Gesangsverein, da wäre ich nie drauf gekommen! Ganz schön hart für deren Verhältnisse. Geht schwer in Ordnung, obwohl ich noch nicht sicher bin, ob ich mir die Scheibe holen werde. Dazu müßte ich sie vorher komplett hören.«

HELLACOPTERS - ´You Are Nothin´...´

Stephan: »Das sind bestimmt Schweden. Vielleicht Gluecifer? Jetzt weiß ich´s: Das ist die neue Hellacopters! Eine der besten Scheiben, die ich mir seit langer Zeit geholt habe, und ein absoluter Pflichtkauf. So muß Musik sein: kurz, schmerzlos und super Melodien. Trifft genau meinen Geschmack.«

Stefan S.: »Ach, das sind jetzt die Hellacopters. Das ist ja richtig geile Auf-die-Zwölf-Mucke. Super, ich liebe Schmutz, Dreck und Scheiße.«

LIFE OF AGONY - ´Weeds´

Stephan: »Life Of Agony! Geil, ich find´ die neue Platte zwar nicht so gut wie den Vorgänger, aber das Stück ist ein absoluter Hammer und zweifelsohne das herausragende Stück der Scheibe. Insgesamt gesehen finde ich die neue L.O.A. aber ein bißchen zu soft. Außerdem sind zu viele langsame Stücke drauf. Aber vielleicht muß ich mir die Platte einfach noch ein paar Mal anhören.«

Gonzo: »Spielen die auch mal ein Solo? Ah, jetzt!«

Stefan S.: »Es klingt vielleicht lächerlich, aber mich erinnert der Gesang an den Stiltskin-Frontmann, der jetzt bei Genesis singt. Ach, das sind Life Of Agony? Von denen habe ich die „River Runs Red“-Scheibe. Da haben die Jungs aber noch hardcoremäßig zugeschlagen. Den Sänger finde ich interessant, der hat ´ne so gute Aura, daß ich ihn gerne mal kennenlernen würde. Das ist absolut geile, handgemachte Musik.«

Bands:
U.D.O.
BÖHSE ONKELZ
Autor:
Onlineredaktion

Melde dich für unseren Newsletter an und verpasse nie mehr die wichtigsten Infos

Diese Seite verwendet Cookies. Erfahrt in unserer Datenschutzerklärung mehr darüber, wie wir Cookies einsetzen und wie Ihr Eure Einstellungen ändern und Cookies deaktivieren könnt. Darüber hinaus verwenden wir Cookies Dritter für die Einbindung audiovisueller Inhalte durch Youtube, Spotify und Soundcloud. Dem könnt ihr hier zustimmen oder dies ablehnen. Datenschutzerklärung ansehen.