News

News 28.05.2019, 11:07

BLACK SABBATH - Ozzy hofft auf eine letzte Show mit Bill Ward

BLACK SABBATHs Sänger Ozzy Osbourne bedauert offenbar, dass die Abschiedstour der Band komplett ohne Schlagzeuger Bill Ward stattfand. Daher würde sich der Frontmann noch ein letztes Konzert mit seinem ehemaligen Bandkollegen wünschen.

Nachdem BLACK SABBATH 2011 ihre Reunion ankündigten, klinkte sich Ward aus der Wiedervereinigung aus. Ihm zufolge war der Vertrag, der ihm vorgelegt wurde wegen der Bedingungen, schlicht nicht unterschreibbar. Daraufhin folgte ein andauerndes Wortgefecht in Interviews und sozialen Medien zwischen Ward und Osbourne, der seinerseits behauptete, Ward sei gar nicht in der gesundheitlichen Verfassung gewesen, eine Tour durchzuhalten.

Nun aber blickt Ozzy im Gespräch mit dem Magazin "Kerrang!" auf die letzten Shows 2017 zurück: "Es hat mir nicht gefallen, dass Bill Ward nicht dabei war. Die Leute lasten mir das an, aber das war ich nicht, ehrlich. Wir hatten nicht die verdammte Zeit, abzuwarten, wir mussten loslegen. Aber es tut mir leid, dass es mit Bill nicht geklappt hat. Tommy Clufetos hat einen tollen Job gemacht, aber wir vier haben alles begonnen, und es hätte auch mit uns enden sollen. Diese letzten Shows in Birmingham waren bittersüß, denn man denkt daran, wie weit wir gekommen sind und wie viel wir gemacht haben, und es wäre gut gewesen, das mit allen zu teilen. Vielleicht wird es ja eines Tages einen letzten Gig geben, ich weiß es nicht."

Bands:
BLACK SABBATH
Autor:
Alexandra Michels

Melde dich für unseren Newsletter an und verpasse nie mehr die wichtigsten Infos