Review

Reviews

Winterkrieg: Director's Cut

Ausgabe: RH 344

?(PandastormEdel)(Blu-ray; FSK 16)

Los Angeles, 1990: Im Vorfeld der ersten Oscar-Verleihungen der eingehenden Neunziger schlägt ein Beitrag besonders große Wellen: Finnland zieht mit dem Weltkriegs-Epos "Talvisota" (zu Deutsch: "Winterkrieg") in die Schlacht um die goldene Trophäe. Kritiker und Zuschauer sind begeistert, letzten Endes macht jedoch ein anderer Film das Rennen.

Warum der sehenswerte Streifen erst ein gutes Vierteljahrhundert später eine deutsche Fassung spendiert bekommt, bleibt mir schleierhaft. "Winterkrieg" hebt sich schon alleine aufgrund seines Alters angenehm von aktuellen Kriegsfilmen ab. Das Tempo der Inszenierung ist langsam, die Stimmung drückend und depressiv. Ruhige Kamerafahrten wechseln sich mit langen Panoramaeinstellungen ab, von übereilten Schnittfolgen und überladenen Effekteinstellungen des modernen Action-Kinos fehlt jede Spur.

"Winterkrieg" erzählt die Geschichte zweier finnischer Brüder, Martti und Paavo, die sich im Zweiten Weltkrieg einem Infanterieregiment anschließen, um die drohende Invasion ihres Heimatlandes durch die Russen abzuwehren. Die beiden werden prompt an die Front versetzt und erleben dort den Schrecken des Krieges gegen einen zahlenmäßig und technisch weit überlegenen Feind.

Auch heutzutage noch sehenswert!

Autor:
Jens Peters

AMAZON EMPFEHLUNG

Melde dich für unseren Newsletter an und verpasse nie mehr die wichtigsten Infos

Diese Seite verwendet Cookies. Erfahrt in unserer Datenschutzerklärung mehr darüber, wie wir Cookies einsetzen und wie Ihr Eure Einstellungen ändern und Cookies deaktivieren könnt. Darüber hinaus verwenden wir Cookies Dritter für die Einbindung audiovisueller Inhalte durch Youtube, Spotify und Soundcloud. Dem könnt ihr hier zustimmen oder dies ablehnen. Datenschutzerklärung ansehen.